vergrößernverkleinern
© SPORT1
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der gewaltsame Tod von George Floyd beschäftigt die Welt. Ein Zuschauer des Doppelpass nutzt die Sendung, um ein Zeichen gegen Rassimus zu setzen.

2500 Euro für den guten Zweck, und ein starkes Zeichen!

An diesem Sonntag konnte der CHECK24 Doppelpass erneut auch ohne Publikum wieder ausverkauftes Haus vermelden.

Zusammen mit der österreichischen Fußball-Plattform ligaportal.at hatte SPORT1 als Medienpartner die Aktion "Dopa(pp)-Fan" verlängert und die Plätze auf der Doppelpass-Tribüne im Hilton Munich Airport zur Verfügung gestellt. Für 25 Euro konnten die Fans ihr Foto auf www.papp-fan.de/dopa hochladen, das als "Dopa(pp)-Fan"-Figur prominent auf der Zuschauer-Tribüne im TV-Set platziert wurde.

Anzeige

George Floyd im Doppelpass

Unter den 100 Papp-Gästen war dieses Mal auch ein Mann zu sehen, wegen dessen Tod aktuell überall auf der Welt zehntausende Menschen auf die Straße gehen.

Ein Dopa-Zuschauer hatte für seine 25 Euro für den guten Zweck kein Foto von sich selbst, sondern eines von George Floyd hochgeladen, um ein Zeichen gegen Rassismus und Polizeigewalt zu setzen.

George Floyd (l.) als Papp-Figur im Doppelpass
George Floyd (l.) als Papp-Figur im Doppelpass © SPORT1

Der Afro-Amerikaner Floyd war am 25. Mai durch einen weißen Polizisten getötet worden, der mehr als acht Minuten auf seinem Genick kniete, bis Floyd schließlich das Bewusstsein verlor und verstarb.

Am Wochenende hatten in der Bundesliga unter Bezugnahme auf das Motto "Black Lives Matter" unter anderem der FC Bayern und Borussia Dortmund für mehr Toleranz, Respekt und Menschlichkeit in der Gesellschaft geworben und beispielsweise durch T-Shirts beim Aufwärmen Rassimus die rote Karte gezeigt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image