vergrößernverkleinern
Santiago Arias hat sein Comeback fest im Blick
Santiago Arias hat sein Comeback fest im Blick © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Santiago Arias von Bayer Leverkusen hofft nach seinem Wadenbeinbruch und Syndesmoseriss im linken Bein auf ein baldiges Comeback.

Der kolumbianische Fußball-Nationalspieler Santiago Arias (29) vom Bundesligisten Bayer Leverkusen hofft nach seinem in einem Länderspiel gegen Venezuela im vergangenen Oktober erlittenen Wadenbeinbruch und Syndesmoseriss im linken Bein auf ein baldiges Comeback. "Ich bin sehr zufrieden mit der bisherigen Genesung. Wir sind voll im Zeitplan", sagte der Ex-Profi von Atletico Madrid in einem Interview auf der Bayer-Homepage.

Der Südamerikaner weiter: "Jetzt befinde ich mich an dem Punkt, wo wieder das ganze Gewicht auf das verletzte Bein einwirkt. Ich fühle mich auf jeden Fall viel besser und kann es kaum erwarten, wieder auf dem Platz zu stehen und den Sport ausüben zu können, den ich so sehr liebe."

Er habe eine Verletzung erlitten, "die man niemandem wünscht", so Arias: "Wichtig ist, aus jeder Situation das Positive herauszuziehen. Ich habe sehr viel Unterstützung erfahren ? von meiner Familie, den Menschen aus Kolumbien und von den Verantwortlichen aus Leverkusen und von Atletico Madrid. Das hilft mir sehr auf meinem Weg zurück." Zurzeit befindet sich der Kolumbianer noch in Madrid.

Anzeige

"Ich hoffe, bald wieder in Leverkusen zu sein. Aktuell muss ich noch darauf warten, dass zwei Schrauben entfernt werden. Das könnte am Wochenende der Fall sein", berichtete Arias. Anschließend müsse er noch eine Woche pausieren, "bevor ich nach Leverkusen reisen kann, um mich wieder dem Team anzuschließen".

Nächste Artikel
previous article imagenext article image