vergrößernverkleinern
Eberl traut Leipzig die Meisterschaft zu
Eberl traut Leipzig die Meisterschaft zu © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Sportdirektor Max Eberl von Borussia Mönchengladbach traut RB Leipzig in der Fußball-Bundesliga den Titel zu.

Sportdirektor Max Eberl von Borussia Mönchengladbach traut RB Leipzig in der Fußball-Bundesliga den Titel zu. "Leipzig war in den letzten Jahren immer mal wieder dran", sagte Eberl vor dem Duell am Samstag (18.30 Uhr/Sky) bei den Sachsen und ergänzte: "Klar haben sie die Möglichkeit, Meister zu werden."

Leipzig (47 Punkte) liegt nur zwei Zähler hinter Spitzenreiter Bayern München, Gladbach (33) muss sich derzeit mit Rang acht begnügen. Die Fohlen zeigten zuletzt schwankende Form, kassierten im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League am Mittwoch eine 0:2-Niederlage gegen Manchester City, Rose sieht durchaus Parallelen zwischen City und Leipzig.

"Natürlich hat RB Leipzig wie Manchester City einen herausragenden Trainer", meinte der zu Borussia Dortmund wechselnde Borussen-Coach über Julian Nagelsmann, der für "guten, attraktiven Fußball" stehe und Leipzig auf "ein gutes Niveau" gehoben habe. Sowohl City als auch RB zeichne "gutes und viel Gegenpressing" sowie "hohes Anlaufen" aus.

Anzeige

Im Hinspiel hatte der Ex-Leipziger Hannes Wolf den einzigen Treffer beim 1:0-Sieg für Gladbach erzielt. Wolf, zuletzt nicht ganz so stark, kannte Trainer Rose noch aus Salzburger Zeiten, sei aber kein "Trainer-Spieler". So etwas gebe es nicht, betonte Eberl: "Ein Spieler wird von einem Verein verpflichtet." Wenn der Spieler unter dem Trainer schon gearbeitet habe, sei das "ein wunderbarer Nebeneffekt".

Fraglich blieb noch, ob die angeschlagenen Jonas Hofmann und Christoph Kramer mitwirken können, Abwehrspieler Stefan Lainer fällt wegen Problemen im Oberschenkel definitiv aus.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image