Lesedauer: 7 Minuten
teilenE-MailKommentare

Borussia Dortmund und der FC Schalke liefern sich ein einseitiges Revierderby. Die Königsblauen sind am Boden, der BVB jubelt - die Stimmen zum Spiel.

Es war weder besonders knapp noch besonders spannend. 

Und dennoch könnte dieses Revierderby noch länger in Erinnerung bleiben, schließlich war es womöglich das vorerst letzte. Ein klares 0:4 stand letztlich für den FC Schalke nach dem Heimspiel gegen Erzrivale Borussia Dortmund zu Buche. Ein weiterer bitterer Rückschlag für die Königsblauen, die abgeschlagen am Tabellenende liegen. 

"Das war ein Spiel, dass komplett gegen uns lief", sagte Schalkes Trainer Christian Gross nach dem Spiel bei Sky. Der völlig enttäuschte Schweizer versuchte, den Blick schon auf das nächste Spiel zu richten, während sein Gegenüber Edin Terzic sichtlich Spaß am Topspiel des 22. Spieltags hatte. 

Anzeige

Der CHECK24 Doppelpass mit David Wagner und Max Eberl - am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

"Es hat Spaß gemacht. Wenn man gewinnt, tut das immer gut. Wenn man hier als Borusse gewinnt, dann tut das natürlich besonders gut", sagte der Coach, der noch bis zum Ende der Saison Cheftrainer ist. 

SPORT1 hat die Stimmen zum Derby zusammengefasst: 

Edin Terzic (Trainer von Borussia Dortmund) über das Spiel: "Wir sind hierhergekommen, um den Derbysieg zu holen. Das ist uns auch gelungen, sowohl durch die Leistung als auch das Ergebnis. Lediglich eine Phase in der ersten Halbzeit war nicht so gut. Die Art und Weise, wie wir reagiert haben und die Tore geschossen haben, macht uns sehr zufrieden." 

... über die Entwicklung des Teams unter seiner Leitung: "So, wie gegen Sevilla zuletzt oder gegen Schalke, haben wir uns das natürlich vorgestellt. Wir sind in einem Prozess, es wird Rückschläge geben. Wir sind aber bereit, zu kämpfen und uns stetig zu verbessern. Das braucht Zeit, wir hatten keine Vorbereitung und keine Trainingsspiele. Und dann war es natürlich schwer in einer Phase, in der die Mannschaft verunsichert war, Dinge einzustudieren." 

Terzic: "Wäre albern, mein Ego über etwas anderes zu stellen"

... über die Entscheidung des Klubs, ihn im nächsten Jahr wieder als Co-Trainer einzusetzen: "Wir sind immer offen und ehrlich miteinander umgegangen. Ich bin super gerne ein Teil von diesem Verein. Und wenn der Verein entscheidet, dass ich am besten in der Rolle als Assistenz-Trainer helfen kann, dann ist das so. Wir fordern von unseren Spielern, dass sie ihr Ego zu Hause lassen. Und daher wäre es albern von mir, wenn ich mein Ego über etwas anderes stellen würde. Es geht um den Verein, und der Verein hat das so entschieden." Enttäuscht sei er nicht: "Nein, überhaupt nicht. Ich darf jetzt seit geraumer Zeit morgens aufwachen und über Fußball nachdenken, und dieser Fußball ist schwarz-gelb. Aktuell kann ich mir nichts Besseres vorstellen." 

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

 ... über Dinge, die Traumtor-Schütze Haaland noch besser machen muss: "Ja, da gibt es noch ein paar Sachen. Das Kopfballspiel könnte noch besser werden, der rechte Fuß könnte noch besser werden. Dass er mal auf den ersten Pfosten läuft, könnte besser werden. Das Tor ist natürlich hervorragend. Ich bin ganz ehrlich: Das Tor haben wir letztes Jahr im Januar eingekauft. Viel stolzer macht mich das dritte Tor. Das sind die Kombinationen, die wir uns vorstellen. Das war ein super herausgespieltes Tor von der ganzen Mannschaft. Das dritte Tor hat mir noch besser gefallen." 

Meistgelesene Artikel

Christian Gross (Trainer FC Schalke) über das Spiel: "Es ist natürlich ganz bitter, so hoch gegen die Dortmunder zu verlieren. Es war ein Spiel, das komplett gegen uns lief. Wir haben in der ersten Hälfte recht gut verteidigt, einen oder zwei gute Konter gesetzt. In der Pause habe ich es nochmal mit einer neuen Anordnung versucht. Aber mit dem dritten Tor war das Spiel entschieden."

.... über die Verletzung von Ralf Fährmann: "Ralf spielt bisher eine sehr gute Rückrunde, ich bin sehr zufrieden mit ihm. Ich weiß noch nicht genau, was für eine Verletzung er erlitten hat. Es ist schade, dass er ausgefallen ist, aber wir haben Vertrauen in Michael Langer und müssen eventuell mit ihm in Stuttgart spielen." 

Gross: "Wir werden fighten"

... über den Abstiegskampf und das nächste Spiel gegen Stuttgart: "Wir glauben bis zum bitteren Ende daran, dass es noch möglich ist. Und das soll nicht bitter sein, wir glauben daran, dass wir es schaffen können. Wir fighten. Wir werden fighten." 

Marco Reus (Kapitän Borussia Dortmund) über Schalkes drohenden Abstieg: "Was die Brisanz angeht, ist es für uns Spieler und die Fans schon schade, wenn es wirklich so passieren sollte. Das muss ich ehrlich gesagt sagen. Die Bundesliga und wir als Verein leben auch davon, von dieser Brisanz und diesem Feuer. Die Hoffnung stirbt immer zuletzt. Wir können es nicht beeinflussen. Aber wenn ich es mir aussuchen könnte, würde ich sie schon drin lassen. Weil es einfach unheimlich viel Spaß macht." 

Wenn du hier klickst, siehst du Instagram-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Instagram dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

… über Erling Haaland: "Er ist eine absolute Maschine, sehr torhungrig. Das sieht man in jedem Spiel. Seine positive Energie, die er auf dem Platz zeigt, pusht uns und tut uns unheimlich gut. Wir hoffen, dass er so weiter macht und weiter für uns die Tore schießt."

… über sein 300. Bundesliga-Spiel: "Ich bin natürlich unheimlich stolz, dass ich die 300 Bundesliga-Spiele erreicht habe. Ich hoffe, da kommen noch ein paar erfolgreiche hinzu. Ich bin froh, dass wir das Derby gewonnen haben, das war wichtig für unsere Fans." 

Can: "Ich wünsche Schalke alles Gute"

Emre Can (Spieler Borussia Dortmund) über Schalke: "Ich wünsche ihnen alles Gute. Ich glaube, Schalke ist ein großer Verein. Es wäre schade für den Ruhrpott, wenn es keine Derbys mehr geben würde. Sie werden es definitiv schwer haben, aber ich wünsche ihnen, dass sie in der Liga bleiben."

Michael Langer (Torwart FC Schalke) über das Spiel: "Wir versuchen jede Woche alles rauszuhauen. Für uns hat es heute in einem immens wichtigen Spiel erneut nicht geklappt und da ist klar, dass wir traurig, enttäuscht und wütend sind. Das ist momentan einfach das Gefühl in uns und das Gefühl in der Kabine. Es ist eine enorm beschissene Situation. Es bleibt uns nichts anderes übrig, als uns aufzurichten und weiter zu kämpfen."

... über die Chancen auf den Klassenerhalt: "Wir wollen nicht aufgeben. Wir wollen die Basics richtig machen und uns wieder ein wenig Selbstvertrauen aufbauen. Es gilt, endlich mal den Bock umzustoßen und einen dreckigen Sieg zu erspielen. Wir müssen uns gegenseitig pushen. Alle sind enttäuscht und wütend, aber das hilft nicht. Wir müssen uns am eigenen Schopf wieder rausziehen."

Lothar Matthäus (Sky-Experte) über das Spiel der Schalker: "Das Ergebnis passt, Schalke war grottenschlecht. Das tut sogar mir weh, wenn ich sowas über einen großen Verein sagen muss. Aber der Verein hat sich in den letzten Jahren kaputt gemacht. Es ist nicht die Gegenwart alleine, sondern die Fehler sind in der Vergangenheit gemacht worden. Es gibt in allen Bereichen keine Führungskräfte und dann kommen solche Ergebnisse zustande.“  

Nächste Artikel
previous article imagenext article image