vergrößernverkleinern
Ruft keinen Meisterschaftskampf aus: Olvier Mintzlaff
Ruft keinen Meisterschaftskampf aus: Olvier Mintzlaff © AFP/SID/RONNY HARTMANN
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Geschäftsführer Oliver Mintzlaff von RB Leipzig hält nichts von großen Kampfansagen an den FC Bayern im Meisterrennen der Fußball-Bundesliga.

Geschäftsführer Oliver Mintzlaff von RB Leipzig hält nichts von großen Kampfansagen an den FC Bayern im Meisterrennen der Fußball-Bundesliga. "Wir waren in der letzten Saison Herbstmeister, hatten einen ordentlichen Vorsprung und sind dann am Ende Dritter geworden", sagte der 45-Jährige am Freitag im ZDF-Morgenmagazin: "Dementsprechend ist es jetzt nicht so, dass wir uns hinstellen und den Meisterschaftskampf ausrufen."

Leipzig hat als Zweiter in der Tabelle nur noch zwei Punkte Rückstand auf den Spitzenreiter aus München, der zuletzt fünf Zähler auf die Sachsen eingebüßt hatte. Am Samstag kommt es zum Fernduell. Während die Bayern gegen den 1. FC Köln (15.30 Uhr) spielen, trifft RB auf Borussia Mönchengladbach (18.30 Uhr/beide Sky). 

Laut Mintzlaff müsse Leipzig nun Konstanz beweisen und "unsere 150 Prozent dann immer wieder bringen", nur dann habe man eine Chance, weiter auf den Top-Rängen zu verweilen. "Dementsprechend macht es keinen Sinn, unser Saisonziel Champions-League-Qualifikation über Bord zu werfen und zu sagen: 'Wir greifen jetzt die Bayern an'", sagte Mintzlaff.

Anzeige
Nächste Artikel
previous article imagenext article image