Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Leverkusen - Bayer Leverkusen verliert überraschend gegen Kellerkind Bielefeld und erleidet den nächsten Rückschlag im Kampf um die UCL-Plätze. Die Arminia verlässt die Abstiegsränge.

Bayer 04 Leverkusen hat im Rennen um die Champions-League-Plätze einen weiteren Rückschlag erlitten.

Gegen das abstiegsgefährdete Arminia Bielefeld musste die Werkself am 25. Bundesliga-Spieltag eine 1:2-Heimniederlage hinnehmen. (Das Spiel zum Nachlesen im Liveticker)

Ritsu Doan (17.) und Masaya Okugawa (57.) sorgten mit ihren Treffern für den ersten Bielefelder Sieg seit Mitte Januar, Patrick Schick erzielte Bayers Ehrentor (85.).

Anzeige

"Wir haben die Gegentore schlecht verteidigt und unsere eigenen Großchancen nicht umgesetzt. Ich bin richtig sauer. Rechnen und auf die Konkurrenz schauen, bringt uns momentan gar nichts, wenn wir selbst verlieren", sagte B04-Trainer Peter Bosz: "Da kommen momentan mehrere Sachen zusammen. Natürlich sitzt diese Phase auch in den Köpfen der Spieler fest."

Während der Aufsteiger durch diesen Überraschungssieg erstmals seit Langem wieder die Abstiegsränge verlässt, hängt Bayer auf Platz sechs fest. Der Rückstand auf UCL-Platz vier könnte auf sechs Punkte anwachsen, sollte die Eintracht ihr Spiel in Leipzig gewinnen. (Tabelle der Bundesliga)

Meistgelesene Artikel

Positives? Amiri: "Keine Ahnung"

Die Arminia holte aus den letzten fünf Partien fünf Zähler, punktete unter anderen auch gegen die Bayern. Leverkusen konnte nur eines der letzten fünf Spiele gewinnen (zwei Niederlagen, zwei Unentschieden). (Spielplan/Ergebnisse der Bundesliga)

"Es ist pure Erleichterung, mal wieder gewonnen zu haben und das auch gegen eine Mannschaft, die immer unter den besten Sechs ist. Nach der ganzen Scheiße, die wir in den letzten Wochen gespielt haben", sagte Arminia-Keeper Stefan Ortega nach dem Sieg bei DAZN.

Auf Seiten der Leverkusener machte sich Ratlosigkeit breit. "Mir fehlen etwas die Worte. Wir hatten das Spiel im Griff, bekommen zwei unnötige Tore, haben genug Chancen und machen kein Tor. Es passt einfach zu dieser Situation in der Rückrunde. Man weiß selbst nicht mehr, wie man da reingekommen ist", fasste Nadiem Amiri zusammen und antwortete auf die Frage, was die Werkself Positives aus diesem Spiel mitnehmen kann, mit: "Keine Ahnung."

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Bayer macht das Spiel - Arminia trifft

Das erste Ausrufezeichen in der BayArena setzte Amiri schon nach drei Minuten, als sein Schuss aus zwölf Metern knapp links am Tor der Arminia vorbeiging.

Leverkusen kontrollierte das Spiel und suchte die Lücke, doch das Tor machten die Gäste: Doan verwertete den ersten Vorstoß der Bielefelder direkt zur 1:0-Führung (17. Minute) und beendete damit Arminias Torflaute nach zuletzt 417 Minuten ohne eigenen Treffer.

Kurz darauf hätte erneut Doan fast auf 2:0 gestellt (24.), Kerem Demirbay fälschte den frechen Freistoß - unter der Mauer durch - gerade noch zur Ecke ab.

Auf der anderen Seite hielt Ortega die Führung gegen Demarai Gray dank einer Glanzparade fest (37.).

Offensivpower nach der Pause

Bosz reagierte zur Pause, brachte Lucas Alario und Leon Bailey für Demirbay und Gray. Doch die taktische Umstellung auf volle Offensivpower ging nach hinten los, Bielefeld erhöhte nach einem Konter durch Okugawa auf 2:0 (57. Minute). Es war Okugawas erster Treffer in der Bundesliga.

Mit der Einwechslung von Florian Wirtz für Moussa Diaby wurden Leverkusens Offensivbemühungen noch einmal intensiver, Alario hämmerte einen Distanzschuss knapp am Tor vorbei (69.).

Schicks Anschlusstor in der 85. Minute blieb der einzige Leverkusener Treffer. Bayer-Keeper Lennart Grill verhinderte sogar noch das dritte Gegentor und parierte stark gegen den eingewechselten Sven Schipplock (90.).

Nächste Artikel
previous article imagenext article image