vergrößernverkleinern
Das 2:1 von Marco Richter gegen Gladbach
Das 2:1 von Marco Richter gegen Gladbach © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der FC Augsburg hat sich mit unglaublicher Effizienz zum Heimsieg gegen Gladbach geschossen. Alle drei Torschüsse der Schwaben landeten im Netz von Yann Sommer.

Drei Schüsse, drei Tore!

Bei Augsburgs überraschendem 3:1-Sieg gegen die krisengeschüttelte Borussia aus Mönchgengladbach erwiesen sich die Schwaben als Meister der Effizienz.

In 94 Minuten Spielzeit schafften es die Hausherren nur drei Mal, auf den Kasten von Yann Sommer zu schießen - alle drei Bälle musste der Gladbacher Torwart aus dem Netz fischen.

Anzeige

Der CHECK24 Doppelpass mit Friedhelm Funkel und Harald Stenger am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

"Nach einem Sieg am Freitagabend wird es ein schönes Wochenende", freute sich Sommers FCA-Kollege Rafa Gikiewicz bei DAZN. "Aber ich muss sagen, dass wir in der ersten Halbzeit nicht auf dem Platz waren. In der Kabine gab es dann ein paar harte Worte, weshalb wir in der zweiten Hälfte Mentalität gezeigt und den Ball nach vorne getrieben haben."

"In der ersten Halbzeit haben wir sehr geschwächelt"

Gikiewicz war es vor allem zu verdanken, dass der FCA den Big Point landete - schließlich hielt er sechs der sieben Gladbacher Schüsse, die auf seinen Kasten kamen. Glück hatte der frühere Union-Keeper zudem, dass Gladbach-Kapitän Lars Stindl einen Strafstoß neben den Pfosten setzte.

Meistgelesene Artikel

"Er hatte uns in den letzten Wochen sehr geholfen und hätte es langsam verdient, für die polnische Nationalmannschaft nominiert zu werden", sagte Marco Richter. "Er ist ein super Torhüter und ein guter Mensch. Wir freuen uns, dass wir einen solchen Torhüter im Tor stehen haben."

Auch der FCA-Stürmer, der das zwischenzeitliche 2:1 erzielte, war mit der Leistung in den ersten 45 Minuten unzufrieden.

DAZN gratis testen und die Freitags- und Montagsspiele der Bundesliga live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

"In der ersten Halbzeit haben wir sehr geschwächelt. Wir hätten uns nicht beschweren dürfen, wenn wir mit 0:3 in die Pause gegangen wären. Aber wir sind umso stärker aus der Kabine gekommen. Wir haben die Fehler angesprochen und mit Vollgas dagegengehalten. Deswegen haben wir uns die drei Punkte verdient."

In der Tabelle sind die Augsburger aus dem Gröbsten raus und liegen nur noch vier Zähler hinter der Borussia. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image