vergrößernverkleinern
Nach Karriereende soll Müller (r.) beim FCB bleiben
Nach Karriereende soll Müller (r.) beim FCB bleiben © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Bayern Münchens Ehrenpräsident Uli Hoeneß hat Thomas Müller beim deutschen Fußball-Rekordmeister in den Adelsstand erhoben.

Bayern Münchens Ehrenpräsident Uli Hoeneß hat Thomas Müller beim deutschen Fußball-Rekordmeister in den Adelsstand erhoben. Der 31-Jährige sei "ein Traum. Thomas hat einen unvorstellbaren Charakter, und wir können unglaublich stolz sein, diesen Spieler bei uns beim FC Bayern zu haben. Es gibt kaum einen besseren Botschafter für unseren Verein, und auch für den gesamten deutschen Fußball ist er ein grandioser Botschafter", sagte Hoeneß im Vereinsmagazin 51 und fügte euphorisch an: "Wenn ich einen malen müsste, würde ich ihn malen."

Deswegen will nach Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge und Präsident Herbert Hainer auch Hoeneß den Vorzeigeprofi nach dessen Karriereende unbedingt im Verein halten. "Wenn er das will, sofort!", betonte der 69-Jährige. Dabei habe es ja mal eine Phase gegeben, so Hoeneß, "da haben viele ein bisschen an ihm gezweifelt, aber es war absolut richtig, fest an ihn zu glauben und darauf zu vertrauen, dass er wiedererstarkt." 

Doch nicht nur von Müller zeigte sich der frühere Manager begeistert. "Ich bin von unseren Spielern sowieso tief beeindruckt. Sie haben einen unglaublichen Charakter", sagte Hoeneß.

Anzeige

Das Kuriose sei "tatsächlich", ergänzte er, "dass unsere Mannschaft seit dem vergangenen Frühjahr den schönsten Fußball seit Langem spielt, permanent auf Top-Niveau. Ich habe den Eindruck, unsere Spieler haben es zu ihrer persönlichen Mission gemacht, den Fans da draußen in dieser Pandemie besonders Freude zu bereiten. Das gelingt ihnen grandios."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image