Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Julian Nagelsmann wird rund über die Gerüchte befragt, dass er der nächste Coach des FC Bayern werden könnte. Er antwortet mit einer spannenden und lustigen Anekdote.

Es wird Julian Nagelsmann mit Sicherheit nicht überrascht haben, dass er am Dienstagabend erneut nach einer möglichen Zukunft als Nachfolger von Hansi Flick beim FC Bayern gefragt wurde.

DAZN gratis testen und die Bundesliga auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Vor der Partie von RB Leipzig beim 1. FC Köln antwortete der Leipziger Trainer darauf zunächst defensiv wie zuletzt: "Meine Meinung hat sich seit der Pressekonferenz nicht geändert. Ich brauche nicht über Dinge sprechen, die nicht akut sind. Ich bin noch ein junger Trainer, aber habe auch schon ein wenig Erfahrung gesammelt", sagte Nagelsmann bei Sky. (1. FC Köln - RB Leipzig im LIVETICKER)

Anzeige

Um seine defensiven Aussagen zu rechtfertigen, holte Nagelsmann dann weit aus - und erzählte eine ebenso interessante wie kuriose Anekdote aus seiner noch jungen Trainerkarriere.

Leipzig-Trainer Nagelsmann verrät Beinahe-Skandal

"Ich habe auch mit Hoffenheim ähnliche Situationen gehabt, wo ich medial Anfragen gelesen habe. Das ist ja jetzt auch ein mediales Thema. Ich habe auch meine Fehler gemacht. Ich bin offen und ehrlich zu euch - und in der Vergangenheit habe ich fast mal einen Skandal ausgelöst", verriet Nagelsmann und führte aus: "Ich habe mit meiner privaten E-Mail eine Wohnung in einer Stadt angefragt, in der man mich laut dem Internet wollte. Diesen Fehler mache ich nicht mehr und daher spreche ich nicht über Dinge, die nicht aktuell sind."

Meistgelesene Artikel

Um welche Stadt es sich handelte, verriet der 33-Jährige aber nicht. In Köln hat er mit RB in jedem Fall die wohl letzte Chance, sich doch noch einmal im Titelkampf zurückzumelden.

Mit einem Sieg betrüge der Abstand auf die Bayern zumindest bis Mittwochabend nur noch vier Punkte. (Service: Tabelle der Bundesliga)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image