Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Vor einer Woche äußert Hansi Flick seinen Wunsch, den FC Bayern am Saisonende verlassen zu wollen. Nun äußert sich der Bayern-Trainer zum weiteren Vorgehen.

Hansi Flick hat sich eine Woche nach seinem Abschiedswunsch zum weiteren Vorgehen bezüglich einer angedachten Auflösung seines Vertrags beim FC Bayern geäußert.

"Das kann ich noch nicht sagen, ich weiß nicht, wie die nächste Woche aussieht", sagte Flick vor dem Spiel der Bayern am Samstag in Mainz bei Sky. "Wir haben als Trainer einen groben Plan, was wir die nächste Woche, die nächsten 14 Tage machen wollen, aber wir warten heute das Spiel noch ab."

Bayern-Gespräche sollen nach dem Spiel in Mainz stattfinden

Flick hatte nach dem Sieg beim VfL Wolfsburg vor Wochenfrist angekündigt, aus seinem bis 2023 laufenden Vertrag beim Rekordmeister aussteigen zu wollen. 

Anzeige

Der Klub hatte am Tag darauf mit einer Pressemitteilung auf die Aussagen reagiert. "Der FC Bayern missbilligt die nun erfolgte einseitige Kommunikation durch Hansi Flick und wird die Gespräche wie vereinbart nach dem Spiel in Mainz fortsetzen", hieß es in dem Statement des Bayern-Vorstands. (Bayerns ewiges Trainerproblem)

Der CHECK24 Doppelpass mit Roman Weidenfeller und Roman Weidenfeller am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Nach dem Spiel gegen Mainz 05 werden sich die Parteien hinsetzen und besprechen, wie die Scheidung ablaufen soll. Klar ist: Bayerns Bosse wollen Flick nicht umsonst gehen lassen, weil Kandidaten wie Julian Nagelsmann eine Millionen-Ablöse kosten werden.

Meistgelesene Artikel

Flick mit drei Optionen

Hingegen will der DFB, deren Wunschkandidat Flick ist, unter keinen Umständen eine Ablöse für einen neuen Bundestrainer zahlen und Gespräche mit Flick erst aufnehmen, wenn er nicht mehr unter Vertrag steht.

Option 1: Flick und die Bayern einigen sich auf eine Vertragsauflösung, weil der DFB (oder ein Verein) doch Geld auf den Tisch legt - oder es kommt zum harmonischen Ende und Flick darf ohne Widerstände gehen.

Option 2: Flick und die Bayern einigen sich nicht und der Vertrag läuft weiter. Im Jahr 2022 könnten sich beide Parteien aufgrund einer Ausstiegsklausel voneinander trennen. Flick macht ein Jahr Pause. In diesem Fall müssten die Münchner aber weiter das Gehalt von Flick stemmen (rund acht Millionen Euro brutto pro Jahr).

Option 3: Flick kauft sich aus seinem Vertrag raus.

Der SPORT1-Bayern-Podcast mit Jana Wosnitza und SPORT1 Chefreporter Florian Plettenberg
Der SPORT1Bayern-Podcast mit Jana Wosnitza und SPORT1 Chefreporter Florian Plettenberg © SPORT1-Grafik: Imago/SPORT1

Im neuen SPORT1 Podcast "Meine Bayern-Woche" (erscheint diesen Freitag) verrät Chefreporter Florian Plettenberg weitere Hintergründe zur bevorstehenden Flick-Scheidung.

Warum es hinter den Kulissen erneut brodelt, Robin Gosens die Bayern lobt und warum Louis van Gaal schweigt erfahrt ihr im neuen SPORT1 Podcast "Meine Bayern-Woche".

SPORT1 Chefreporter Florian Plettenberg spricht mit SPORT1 Moderatorin Jana Wosnitza in Folge sechs wie immer über die Themen und News der Woche beim FC Bayern und der deutschen Nationalmannschaft. Ab sofort immer freitags! "Plettigoal" verrät weitere Hintergründe zur bevorstehenden Bayern-Trennung zwischen Flick und dem FC Bayern und liefert frische Transfer-News. Flick-Biograf Günter Klein erklärt den Menschen hinter dem Bayern-Trainer und verrät spannende Insights. Nationalspieler Robin Gosens freut sich über das Aus der Super League und lobt den FC Bayern. Im "Pletti-Fon spezial": Bayern-Fans melden sich zum Flick-Aus! Der SPORT1 Podcast „Meine Bayern-Woche” ist auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App und auf den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Amazon Music, Deezer und Podigee abrufbar.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image