Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Klaas-Jan Huntelaar schließt nicht aus, auch im Falle des Abstiegs in die 2. Bundesliga bei Schalke 04 noch ein Jahr dranzuhängen.

Rückkehrer Klaas-Jan Huntelaar hängt bei Schalke 04 nach dem Abstieg in die 2. Bundesliga möglicherweise doch noch ein Jahr dran. "Wir wollen das jetzt erstmal gut zu Ende spielen", sagte der Torjäger am Mittwoch, "was nachher passiert, sehen wir dann. Man weiß nie." (Spielplan und Ergebnisse der Bundesliga)

Seine Entscheidung, die Karriere im Sommer zu beenden, habe er im vergangenen Jahr bei Ajax Amsterdam gefällt. "Jetzt bin ich mit meinem Kopf hier", sagte der 37-jährige, der am Samstag beim 1:2 bei Bayer Leverkusen erstmals seit seit Rückkehr im Winter von Beginn an gespielt hatte. Zuvor hatte den Niederländer eine hartnäckige Wadenverletzung ausgebremst. 

Er habe sich körperlich "super" gefühlt, sagte Huntelaar, der 90 Minuten durchspielte und das einzige Schalker Tor erzielte. Er werde in den nächsten Wochen sehen, "wie es geht mit dem Körper". Aber: "Es ist keine Frage des Alters für mich, sondern des Kopfes, der Mentalität", betonte er: "Ich habe immer noch Spaß am Fußball. Und man muss das machen, wobei man Spaß hat."

Anzeige

DFB-Pokal-Viertelfinale Jahn Regensburg – Werder Bremen: Mittwoch, 7. April, ab 17.30 Uhr LIVE bei SPORT1 im TV und im STREAM - mit ausführlichen Vor- und Nachberichten und "Mixed Zone – Die Volkswagen Tailgate Tour Live"

Grammozis will auf Huntelaar zugehen

Trainer Dimitrios Grammozis kann sich eine Vertragsverlängerung des ehemaligen Bundesliga-Torschützenkönigs vorstellen. "Klaas hat jetzt am letzten Spieltag noch einmal gezeigt, welche Qualität er besitzt", sagte der Coach bei Sky und kündigte an: "Wir werden die nächsten Tage und Wochen nutzen, auch mit ihm zu sprechen und zu schauen, was Klaas überhaupt will."

Meistgelesene Artikel

Seine Frau hätte wohl nichts gegen ein weiteres Jahr bei seinem Herzensklub. "Sie freut sich, wenn ich froh nach Hause komme und glücklich mit dem bin, was ich mache", berichtete Huntelaar. 

Der Stürmer, mit 83 Toren der zweitbeste Schalker Bundesligatorschütze hinter der Legende Klaus Fischer (182), war im Januar nach dreieinhalb Jahren zu den Königsblauen zurückgekehrt. Eigentlich wollte er mit seinen Toren helfen, den Abstieg zu vermeiden. Bei 13 Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz sieben Spieltage vor Schluss ist dieses Ziel aber kaum noch zu erreichen. (Tabelle der Bundesliga)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image