vergrößernverkleinern
Sebastiaan Bornauw steht vor seinem Comeback
Sebastiaan Bornauw steht vor seinem Comeback © FIRO/FIRO/SID
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Für Sportdirektor Horst Heldt vom 1. FC Köln ist das wichtige Kellerduell gegen den FSV Mainz 05 "kein Endspiel" im Abstiegskampf der Bundesliga.

Für Sportdirektor Horst Heldt vom 1. FC Köln ist das wichtige Kellerduell gegen den FSV Mainz 05 "kein Endspiel" im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga.

"Es ist einfach ein verdammt wichtiges Spiel", sagte er vor dem Heimspiel am Sonntag (18.00 Uhr im LIVETICKER) und betonte: "Mit einem Sieg sind wir nicht gerettet, deswegen sollte es auch danach konzentriert weitergehen. Und sollte es anders verlaufen, müssen wir uns auch nicht schon Zugfahrkarten für die 2. Liga suchen." 

Meistgelesene Artikel

Auch Trainer Markus Gisdol, der zuletzt nur zwei Punkten aus den vergangenen sieben Spielen geholt hatte und um seinen Job bangen muss, gab sich am Freitag betont locker. "Es ist wichtig, sich von diesen Dingen freizumachen und sich auf die Arbeit mit der Mannschaft zu konzentrieren", sagte der 51-Jährige. Bei einer Niederlage würde der Rückstand der Kölner auf Mainz bereits auf fünf Punkte anwachsen.

Anzeige

Bauen kann er am Sonntag wohl wieder auf seinen lange verletzten Abwehrchef Sebastiaan Bornauw (22). Der Belgier könne gegen Mainz "wahrscheinlich wieder zum Kader zählen", sagte Gisdol. Bornauw, der zuletzt Ende Januar für den FC aufgelaufen war, absolvierte am Dienstag erstmals nach seiner Wirbelsäulen-OP wieder das komplette Mannschaftstraining. Für Jan Thielmann (Muskelverletzung) kommt ein Einsatz gegen Mainz hingegen noch zu früh.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image