vergrößernverkleinern
© SPORT1-Grafik: Marc Tirl / Imago
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der Dortmunder Marco Reus feiert am 13. Spieltag des Bundesliga Managers ein punktereiches Comeback. In der SPORT1-Promi-Liga holt sich Thomas Strunz den Tagessieg.

Liebe Freunde des Bundesliga Managers,

darauf haben viele Teilnehmer am Offiziellen Bundesliga Fantasy Manager auf SPORT1 gewartet: das Startelf-Comeback von Marco Reus. Zum einen stehen Spieler von Borussia Dortmund generell hoch im Kurs, zum anderen sprechen Reus' Fähigkeiten als guter Vorlagengeber, Vollstrecker und Spieler mit gutem Zweikampfverhalten bei einem erfolgreichen Team für viele Punkte. Dies hat der 27-Jährige gleich bei seinem ersten Einsatz von Beginn an gegen Borussia Mönchengladbach bewiesen.

Reus erhielt für seinen grandiosen Auftritt 16 Punkte - alleine jeweils sechs in den Unterkategorien Vorlagen und Zweikämpfe. Mit drei direkten Beteiligungen an Toren - pro Vorlage werden dem Spieler zwei Zähler gutgeschrieben - stellte der lange vermisste Mittelfeldspieler einen persönlichen Bundesliga-Bestwert auf. Über 10.500 Manager haben Reus in ihrem Kader, damit ist er der siebtbeliebteste aller Spieler - Tendenz steigend.

Anzeige

Mehr Punkte als Reus holte am 13. Spieltag im Offiziellen Bundesliga Fantasy Manager auf SPORT1 mit Matthias Ostrzolek vom Hamburger SV nur ein Spieler. Seine 21 Punkte bedeuten den absoluten Spitzenwert - weit vor Reus, Fin Bartels (Werder Bremen) und Michael Gregoritsch (Hamburger SV), die ebenfalls auf 16 Punkte kamen.

Lewandowski schließt zu Modeste auf

In der Wertung der Gesamtpunktbesten hat Anthony Modeste seine Spitzenposition verteidigt, wenn auch knapp. Der Kölner Torjäger liegt mit 135 Punkten nur noch einen Zähler vor Robert Lewandowski (Bayern München).

Neuer Dritter ist Pierre-Emerick Aubameyang (130), dessen beiden Tore gegen Mönchengladbach von Reus vorbereitet wurden.

Präsent zeigen sich in dieser Kategorie die Spieler von Tabellenführer RB Leipzig. Mit Willi Orban (117), Yussuf Poulsen (108) und Timo Werner (106) sind drei in den Top Ten vertreten.

Promi-Liga: SPORT1.fm jetzt vorne

In der SPORT1-Promi-Liga hat das Team von SPORT1.fm die alleinige Führung übernommen. Titelverteidiger Jochen Stutzky liegt jedoch lediglich mit drei Punkten Rückstand in Lauerstellung. Erste Verfolgerin ist mit SPORT1-Moderatorin Nele Schenker die beste weibliche Teilnehmerin an der SPORT1-Promi-LigaSPORT1-Experte Thomas Strunz sicherte sich mit 96 Punkten den Tagessieg und verbesserte sich dadurch auf Platz fünf.

Die Rangfolge: 1. SPORT1.fm (1187 Punkte), 2. Jochen Stutzky (1184), 3. Nele Schenker (1004), 4. Ruth Hofmann (999), 5. Thomas Strunz (980), 6. Rudi Brückner (968), 7. Stefan Schnoor (900), 8. Thomas Helmer (887), 9. Marcel Reif (866), 10. Olaf Thon (847), 11. Laura Wontorra (828), 12. Oliver Schwesinger (796).

So funktioniert der Bundesliga-Manager

Jeder Manager muss aus einer Liste der verfügbaren Spieler einen 15 Mann starken Kader zusammenstellen. Dieser besteht immer aus zwei Torhütern, je fünf Verteidigern und Mittelfeldspielern sowie drei Stürmern. Vorsicht: Dafür hat jeder Spieler ein Budget von 150 Millionen zur Verfügung.

Vor jedem Spieltag muss aus elf Spielern des Kaders eine Anfangsformation gewählt werden. Natürlich kann der Kader während der Saison auf dem Transfermarkt angepasst werden. Dieser ist jeweils zwischen den Spieltagen geöffnet.

Jeder Manager wird an der Gesamtliga und der Liga seines Lieblingsvereins teilnehmen. Man kann aber auch mit Freunden und Kollegen in einer Mini-Liga gegeneinander antreten. Die Teilnahme am Bundesliga Manager ist kostenlos.

Die ausführlichen Spielregeln und noch mehr Informationen zum Bundesliga Manager gibt es unter bundesligamanager.sport1.de.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image