vergrößernverkleinern
© SPORT1-Grafik: Marc Tirl/Getty Images/iStock/SPORT1
Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

Guido Burgstaller und Alessandro Schöpf überragen am 31. Spieltag des Bundesliga Managers. Die SPORT1-Promi-Liga wird von den Frauen dominiert.

Liebe Freunde des Bundesliga Managers,

die erste - und wohl auch wichtigste - Entscheidung ist am 31. Bundesliga-Spieltag gefallen. Rekordchampion FC Bayern München machte mit einem 6:0 (3:0)-Sieg beim abstiegsbedrohten VfL Wolfsburg seinen fünften Titelgewinn in Serie perfekt gemacht. Drei Tage nach dem frustrierenden Pokal-Aus gegen Borussia Dortmund (2:3) nutzten die Bayern einen Patzer von Verfolger RB Leipzig und gewannen damit die erste Trophäe nach dem Abgang von Pep Guardiola.

Torjäger Robert Lewandowski brachte sein Team mit zwei Toren in der ersten Halbzeit auf Meisterschaftskurs und übernahm mit jetzt 28 Toren die Führung im Rennen um die Torjägerkrone. Beim Offiziellen Bundesliga Manager auf SPORT1 führt der Pole die Wertung der Gesamtpunkte-Besten dagegen schon seit geraumer Zeit an - und daran wird sich mit hoher Wahrscheinlichkeit bis zum Saisonende nichts mehr ändern.

Anzeige

15 Punkte machte er am Wochenende - und da sein schärfster Verfolger Anthony Modeste vom 1. FC Köln lediglich sieben Punkte sammelte; beträgt Lewandowskis Vorsprung bereits 33 Zähler (331:298).

Punktbester Verteidiger ist weiterhin Willi Orban (RB Leipzig/238), bester Mittelfeldspieler sein Teamkollege Naby Keita (251). Bester Torwart bleibt der verletzte Manuel Neuer (FC Bayern/161).

Bayern-Spieler punkten stark

Überhaupt waren die Bayern-Spieler am Wochenende in Punktelaune. Neben Lewandowski lagen auch David Alaba (14), Arjen Robben (13), Joshua Kimmich (13), Thomas Müller (12) und Torwart Sven Ulreich (10) im zweistelligen Bereich.

An solche Werte kam kein Wolfsburger Spieler auch nur ansatzweise heran. Am meisten Punkte lieferten noch Mario Gomez, Yannick Gerhardt, Daniel Didavi und Riechedly Bazoer (jeweils 3) ab. Gelb-Rot-Sünder Luiz Gustavo rutschte mit -1 sogar in den Minusbereich ab.

Am meisten Punkte machten am 31. Spieltag zwei Spieler des FC Schalke 04: Guido Burgstaller führt die Tageswertung mit 18 Punkten vor Alessandro Schöpf (17) an. Dahinter teilen sich mit den beiden Augsburger Halil Altintop und Philipp Max sowie Benjamin Hübner (TSG Hoffenheim) und Benedikt Höwedes (Schalke 04) vier Spieler mit jeweils 16 Punkten den dritten Platz.

Promi-Liga: Dominanz der Frauen

In der SPORT1-Promi-Liga war der Spieltag fest in der Hand der drei weiblichen Teilnehmer. Der Tagessieg ging mit starken 117 Punkten an SPORT1-Moderatorin Laura Wontorra. Es folgen ihre Kolleginnen Nele Schenker (97) und Ruth Hofmann.

In der Gesamtwertung wird das Unterfangen Titelverteidigung für Jochen Stutzky immer schwerer zu realisieren. Der Zweitplatzierte verlor weitere fünf Zähler auf das in Führung liegende Team von SPORT1.fm. Sein Rückstand beträgt jetzt 145 Punkte.

Die Rangfolge: 1. SPORT1.fm (2792), 2. Jochen Stutzky (2645), 3. Nele Schenker (2597), 4. Thomas Strunz (2487), 5. Ruth Hofmann (2471), 6. Rudi Brückner (2386), 7. Thomas Helmer (2373), 8. Laura Wontorra (2339), 9. Stefan Schnoor (2251), 10. Oliver Schwesinger (2168), 11. Marcel Reif (2160), 12. Olaf Thon (2154).

So funktioniert der Bundesliga Manager

Jeder Manager muss aus einer Liste der verfügbaren Spieler einen 15 Mann starken Kader zusammenstellen. Dieser besteht immer aus zwei Torhütern, je fünf Verteidigern und Mittelfeldspielern sowie drei Stürmern. Dafür hat jeder Spieler ein Budget von 150 Millionen zur Verfügung.

Vor jedem Spieltag muss aus elf Spielern des Kaders eine Anfangsformation gewählt werden. Natürlich kann der Kader während der Saison auf dem Transfermarkt angepasst werden. Dieser ist jeweils zwischen den Spieltagen geöffnet.

Jeder Manager wird an der Gesamtliga und der Liga seines Lieblingsvereins teilnehmen. Man kann aber auch mit Freunden und Kollegen in einer Mini-Liga gegeneinander antreten. Die Teilnahme am Bundesliga Manager ist kostenlos.

Die ausführlichen Spielregeln und noch mehr Informationen zum Bundesliga Manager gibt es unter bundesligamanager.sport1.de.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image