vergrößernverkleinern
Im Februar 2014 hielt Manuel Neuer den Strafstoß von Mesut Özil
Im Februar 2014 hielt Manuel Neuer den Strafstoß von Mesut Özil © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der FC Bayern trifft in der Champions League auf den FC Arsenal. Zwei Stars der Münchner sticheln gegen ihren Nationalmannschaftskollegen Mesut Özil.

Im Achtelfinale der Champions League kommt es bereits zum vierten Mal zum Duell zwischen dem FC Bayern München und dem FC Arsenal.

Manuel Neuer nahm die Auslosung zum Anlass, um eine bekannte Szene in Erinnerung zu rufen - und damit gegen Mesut Özil zu sticheln.

In der Saison 2013/2014 hielt Bayerns Torhüter im Achtelfinal-Hinspiel einen Elfmeter des Kollegen aus der Nationalmannschaft. Neuer postete das Bild auf Twitter und schrieb dazu: "Treffen guter Bekannter." Der Rekordmeister gewann das Spiel anschließend mit 2:0.

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Neuer: "Interessante Aufgabe"

Auf der Homepage des FC Bayern äußerte er sich etwas diplomatischer. "Das ist eine interessante und schwierige Aufgabe. Wir kennen Arsenal sehr gut aus den vergangenen Jahren, wir haben ja öfters gegen sie gespielt, zwei Mal auch schon im Achtelfinale", sagte Neuer.

Man hätte "gute Erfahrungen gemacht und uns durchgesetzt." Neuer schätzt die Londoner stärker ein als in den Vorjahren und freut sich auch auf Shkodran Mustafi: "Eine schöne Sache, dass wir mit Mesut und Shkodran Kollegen aus der Nationalmannschaft treffen werden."

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Schlagabtausch zwischen Boateng und Özil

Auch ein anderer Bayern-Star lieferte sich bei Twitter einen Schlagabtausch mit Özil. Jerome Boateng schrieb ihm: "Mesut Abiiii ... jedes Jahr das Gleiche!". Darauf Özil: "Jetzt sind wir mal an der Reihe, Bro!"

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Boateng dazu: "Hast du das nicht schon beim letzten Mal gesagt?" Özil antwortete: "Neues Jahr, neues Glück. Dieses Mal habt ihr nicht schon zehn Punkte Vorsprung in der Liga und könnt euch wieder schonen." 

Boatengs abschließende Worte: "Hahaha... wir werden ja sehen, Bro!"

Bilanz spricht für Bayern

Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams endete deutlich. In der Vorrunde der Königsklasse 2015 fertigte der FCB die Gunners mit 5:1 ab. Die Bilanz spricht mit fünf Siegen bei zwei Remis und drei Niederlagen auch für die Bayern.

Die Bayern hatten das Deja-Vu bereits erwartet. Nachdem Arsenal als Gruppensieger festgestanden hatte, hatten die Bayern auf Twitter reagiert und gefragt, ob sie schon den Flug nach London buchen sollen.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Nun trat der Fall also wirklich ein. "Wir wussten es", schrieben die Münchner.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image