vergrößernverkleinern
© Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Salzburgs Geschäftsführer Stephan Reiter geht von einer Teilnahme an der kommenden Champions League aus, auch wenn RB Leipzig sich dafür qualifiziert.

Der österreichische Spitzenklub RB Salzburg hat nicht vor, zu Gunsten von RB Leipzig auf die Teilnahme an der Champions League in der kommenden Saison zu verzichten. "Ein Lizenzverzicht ist kein Thema, das wäre laut meinen Informationen auch nicht möglich", sagte Salzburg-Geschäftsführer Stephan Reiter.

Die UEFA wird im Juni entscheiden, ob zwei von Red Bull unterstützte Vereine im selben Wettbewerb antreten dürfen. Nach einer Teilnahme von Salzburg und Leipzig in der nächsten Champions League sieht es derzeit stark aus. Leipzig ist Zweiter in der Bundesliga, Salzburg Tabellenführer in Österreich.

Da der Red-Bull-Konzern nach einer Änderung der Salzburger Vereinsstrukturen nur noch einen normalen Hauptsponsorenvertrag besitzt, sind beide Vereine formal voneinander getrennt. Reiter erwartet dadurch keine Probleme: "Wenn wir Meister werden, gehe ich schon davon aus, dass wir in der Champions League (bzw. der Qualifikation) spielen können." 

Anzeige
Nächste Artikel
previous article imagenext article image