TSG hofft auf deutsches Wunder von Anfield
teilenE-MailKommentare

Vor dem Rückspiel in der Champions-League-Qualifikation in Liverpool macht Julian Nagelsmann eine Kampfansage. Es habe keine Ehrfurcht, so der Hoffenheim-Trainer.

Bangemachen gilt nicht: Vor dem "Spiel des Jahres" beim FC Liverpool versprüht Hoffenheims Cheftrainer Julian Nagelsmann Optimismus.

"Es ist ein sehr geschichtsträchtiger Ort, wo es schon viele große Spiele gab", sagt der TSG-Coach zwar über die Anfield Road. Dennoch: "Wir hoffen, dass wir morgen auch ein großes Spiel abliefern können. Ich habe keine Ehrfurcht, die Vorfreude ist sehr groß. Wir müssen uns hier nicht wegducken."

Auch seine Elf will trotz der 1:2-Hinspielpleite keineswegs die weiße Fahne hissen. "Wir wussten vorher, dass es zwei total schwere Spiele werden. Das Hinspiel hat gezeigt, dass wir durchaus eine Chance haben. Wir haben hier das klares Ziel, weiterzukommen", sagt TSG-Verteidiger Benjamin Hübner.

Personell kann die TSG aus dem Vollen schöpfen.

Dass Liverpools Trainer Jürgen Klopp mit den Reds in der Favoritenrolle stecken, versteht sich von selbst. Man wolle nach drei Jahren unbedingt wieder in die Königsklasse einziehen, sagt der deutsche Coach. "Das ist unser klares Ziel, aber es ist erst eine Halbzeit gespielt. Der Unterschied zum Hinspiel ist, dass jetzt jeder weiß, wie gut Hoffenheim ist."

Der ehemalige Schalker Joel Matip sagte: "Hoffenheim hat das im Hinspiel gut gemacht. Das Wichtigste wird sein, ihnen nicht zu viele Chancen zu geben. Aber wir haben alle Trümpfe in der Hand."

teilenE-MailKommentare