vergrößernverkleinern
Anhänger von Feyenoord Rotterdam feiern ihr Team
Anhänger von Feyenoord Rotterdam feiern ihr Team © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Für 19 Anhänger von Feyenoord Rotterdam war die Partie in Neapel schon vor dem Spiel beendet. Die Polizei greift durch.

19 Hooligans von Feyenoord Rotterdam sind am Dienstagabend vor dem Champions-League-Spiel beim SSC Neapel (3:1) in eine Polizeizentrale zur Identifizierung gebracht und vorläufig in Gewahrsam genommen worden. Sie hatten versucht, sich trotz eines Stadionverbots für die Niederländer Zugang zum Stadio San Paolo zu verschaffen.

Ihre Karten für das Spiel wurden konfisziert, berichteten italienische Medien am Mittwoch. Circa 120 Niederländer verfolgten auf den Bildschirmen in Lokalen des Stadtzentrums das Match. Schärfste Sicherheitskontrollen wurden ergriffen.

Drei Niederländer waren am Montagabend festgenommen worden, nachdem sie Polizisten mit einer Blumenvase beworfen hatten. Sie wurden wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt festgenommen. Vor zwei Jahren hatten Feyenoord-Hooligans für Verwüstungen in Roms Stadtzentrum gesorgt. Dabei wurde auch der bekannte Brunnen Barcaccia vor der Spanischen Treppe beschädigt.

Anzeige
Nächste Artikel
previous article imagenext article image