vergrößernverkleinern
Das Old Trafford in England fasst mehr als 75.000 Fans
Das Old Trafford in England fasst mehr als 75.000 Fans © Getty Images
teilentwitternE-MailKommentare

Der Streit um die Ticketpreise im Champions-League-Achtelfinale zwischen Sevilla und United eskaliert. Die Klubs können sich nicht einigen und reagieren.

Vor dem Champions-Leauge-Achtelfinale zwischen dem FC Sevilla und Manchester United am 21. Februar (ab 20.45 Uhr im LIVETICKER) streiten sich die beiden Vereine weiterhin über die Ticketpreise.

Denn die Spanier verlangen von den Auswärtsfans offenbar zwischen 100 und 150 Euro für eine Stehplatzkarte. Da ist es kein Wunder, dass die Anhänger der Red Devils über die horrenden Summen empört sind.

United reagiert - Sevilla ebenfalls

Der englische Klub hat nun reagiert und sponsert jedem Fan, der sich auf den Weg nach Sevilla macht, umgerechnet etwa 40 Euro. 

Dieser Zuschuss soll letztlich aber von den Sevilla-Fans finanziert werden. Denn mit einer einmaligen Erhöhung der Ticketpreise für das Rückspiel im Old Trafford am 13. März möchte Manchester die anfallenden Kosten kompensieren. 

In einer Mail an seine Mitglieder begründete der englische Rekordmeister diesen Schritt. Die Maßnahme soll eine "abschreckende Wirkung für künftige Gegner, die die Eintrittspreise für unsere Auswärtsfans erhöhen wollen", haben.

Auf Seiten der United-Fans kam die Aktion natürlich gut an: "Wir haben mit dem Klub zusammengearbeitet, seitdem wir auf die aberwitzigen Ticketpreise aufmerksam wurden. Wir sind erfreut, dass United in dieser Angelegenheit für uns gekämpft hat", freute sich der "Manchester United Supporters Trust."

Sevilla kündigt Konsequenzen an

Alles andere als erfreut war der FC Sevilla von dem Vorhaben der Red Devils. "Auch wenn es Versuche gegeben hat, eine Einigung bezüglich fester Ticketpreise zu erzielen, war das letztlich nicht möglich", schrieben die Spanier auf ihrer Webseite. Auch sie wollen ihren Fans die zusätzliche Preiserhöhung beim Auswärtsspiel in England erstatten.

Ergo zahlen beide Fanlager den Preis, den sie ohne Zuschläge gezahlt hätten.

Für Sevilla ist die Sache damit aber noch nicht vom Tisch. Die Andalusier kündigten an, sich mit der UEFA in Verbindung zu setzen, da Manchester die Ticketpreise nach Abschluss des offiziellen Vergabeverfahrens erhöht haben soll, und weil der Verein aus Sicherheitsgründen nur 2995 Tickets zur Verfügung gestellt bekommen hat. Also lediglich 4,1 Prozent der Stadionkapazität im Old Trafford anstelle von fünf.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel