vergrößernverkleinern
FC Bayern Muenchen - Training & Press Conference
Xabi Alonso gewann mit Liverpool 2005 die Champions League © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Mit seinem Tor zum 3:3 im Finale der Champions League 2005 avancierte Xabi Alonso zum Helden von Liverpool. Für die Zukunft traut er seinem Ex-Klub einiges zu.

Im Sommer beendete Xabi Alonso seine großartige Karriere, in der er neben Bayern München und Real Madrid auch für den FC Liverpool spielte.

Vor allem von der Entwicklung der Reds ist der Welt- und Europameister angetan. Selbst den Champions-League-Titel traut er seinem ehemaligen Klub zu. "Sie können jeden schlagen! Sie haben tolle Stürmer und mit der Power von Anfield ist alles möglich", gerät der Spanier im Interview mit Sportbuzzer ins Schwärmen.

Klopp der richtige Mann für Liverpool

Den Grund für die guten Leistungen in letzter Zeit macht er dabei vor allem an Jürgen Klopp fest. Seit der ehemalige BVB-Coach im Oktober 2015 die Verantwortung an der Anfield Road übernommen hat, ging es für den Klub kontinuierlich bergauf.

Alonso lobt Klopp in höchsten Tönen

"Er passt perfekt zu Liverpool, ist genau der richtige Mann am richtigen Ort – daran zweifelt niemand mehr. Er hat sehr schnell verstanden, was diesen Klub ausmacht – die Kultur den Mythos", findet Alonso anerkennende Worte.

Gleich in seiner Premieren-Saison führte Klopp den Klub ins Finale der UEFA Europa League und des englischen Ligapokals. Allerdings gingen beide Spiele knapp verloren. Seit mittlerweile sechs Jahren warten die Fans nun bereits auf einen Titel ihres Vereins.

Viertelfinale für Bayern nichts Besonderes

Auch deshalb hofft Alonso, dass Klopp schon bald "einen Titel nach Anfield holen kann." Nach dem deutlichen 5:0-Sieg im Champions-League-Hinspiel beim FC Porto stehen die Reds zumindest schon einmal mit mehr als einem Bein im Viertelfinale. Zuletzt gelang dies in der Saison 2008/2009.

"Liverpool ist aufgrund der Historie ein europäisches Topteam, große Spiele gehören nach Anfield", so der 36-jährige. Ein solches Spiel wäre mit Sicherheit ein Aufeinandertreffen mit dem FC Bayern.

Dessen Erreichen der nächsten Runde betrachtet er indes eher nüchtern: "Für Bayern ist das Viertelfinale noch nichts Besonderes, sie sind es gewohnt."  

Nächste Artikel
previous article imagenext article image