vergrößernverkleinern
Beim Hinspiel in Liverpool kam es zu Ausschreitungen
Beim Hinspiel in Liverpool kam es zu Ausschreitungen © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Nachdem es beim Halbfinal-Hinspiel der Champions League zwischen Liverpool und Rom zu schweren Ausschreitungen kam, herrscht beim Rückspiel in Rom nun Alkoholverbot.

Nach den schweren Ausschreitungen am Rande des Halbfinal-Hinspiels der Champions League zwischen dem FC Liverpool und der AS Rom (5:2) wollen die italienischen Behörden ein dreitägiges Alkoholverbot in Roms Stadtzentrum und rund um das Olympiastadion verhängen.

Vom 1. bis 3. Mai soll der Alkoholkonsum auf öffentlichen Plätzen verboten werden, um Ausschreitungen rund um das Rückspiel am Mittwoch in Italiens Hauptstadt zu verhindern. Dies berichteten italienische Medien.

Bei den Krawallen am Dienstag war ein Liverpool-Anhänger lebensgefährlich verletzt worden, zwei italienische Hooligans wurden festgenommen.

Zudem arbeitet die Polizei in Rom bereits fieberhaft an einem Sicherheitskonzept. Ein Treffen zur Besprechung der Vorkehrungen, auch unter Beteiligung der beiden Klubs sowie der UEFA, fand am Freitag in Rom statt. 

Über 1000 Sicherheitskräfte sollen nach Polizeiangaben rund um das Stadion sowie im Stadtzentrum zum Einsatz kommen. Es wird mit rund 5000 Liverpool-Fans in Rom gerechnet.

Roms Coach Eusebio Di Francesco verurteilte die Gewalt der AS-Rom-Anhänger und drückte dem verletzten Liverpool-Fan und seiner Familie seine Solidarität aus. "Ich hoffe, dass das Rückspiel ein Fest des Sports sein wird", sagte der Trainer.

teilenE-MailKommentare