Lesedauer: 5 Minuten
teilenE-MailKommentare

Borussia Dortmund geht als Gruppenerster ins Achtelfinale. Der FC Liverpool zittert bis zuletzt. SPORT1 fasst die Stimmen von Klopp und Co. zusammen.

Borussia Dortmund hat nach einem 2:0-Sieg bei der AS Monaco die Spitze der Gruppe A erobert. Raphael Guerreiro sorgte mit seinen beiden Toren dafür, dass Atletico Madrid in die Röhre schaut.

Der FC Liverpool zitterte sich derweil in einer nervenaufreibenden Schlacht zum 1:0-Sieg über den SSC Neapel und zieht hinter Paris Saint-Germain ebenfalls ins Achtelfinale ein.

ANZEIGE: Champions League LIVE bei DAZN - jetzt kostenlosen Probemonat sichern!

Anzeige

SPORT1 fasst die Stimmen von Sky, BT Sport, DAZN und aus der Mixedzone zusammen.

FC Liverpool - SSC Neapel 1:0

Jürgen Klopp (FC Liverpool): "Es war außergewöhnlich, wozu das Stadion mit dem Team zusammen in der Lage ist. Es war sehr speziell. Als ich erfahren habe, dass wir gegen Neapel spielen, habe ich begonnen, mir Spiele anzuschauen. Ich habe noch nie eine Mannschaft gesehen, die Neapel solche Probleme bereitet hat wie wir heute Abend. Es war außergewöhnlich, wie wir gegen sie verteidigt haben. Wir haben ihnen ihr Spiel zunichte gemacht. Unsere Richtung im Spiel war super, mit Ball und körperlich stark. Es war so viel richtig heute Abend. Wir haben nur nicht oft genug getroffen. Aber das ist jetzt auch völlig wurscht"

... über die Nervenschlacht: "Das Tor, das Mo schießt, ist Wahnsinn. Und den Save, den Ali macht, habe ich noch nie gesehen. Ich war mir zu keiner Sekunde sicher, dass wir durch sind. Vor dem Spiel war mir klar: Wir können hier heute rausfliegen."

... über sein Team: "Wir sind ganz klar so herangegangen: Wenn wir heute Abend ausscheiden, ist das nicht heute passiert, sondern ein paar Wochen vorher. Ich bin so was von stolz auf das, was die hier heute abgerissen haben. Es war so ein Spaß, so eine Werbung für leidenschaftlichen Fußball. Wahnsinn. Ich weiß nicht, ob jemals ein Trainer stolzer war auf sein Team, als ich in diesem Moment."

... über Neapel und Carlo Ancelotti: "Mit neun Punkten auszuscheiden, ist natürlich brutal hart. Das ist alles andere als angenehm. Aber es ist ein sportlicher Wettbewerb. Ich schätze Ancelotti nach dem heutigen Abend nicht weniger, sondern eher mehr. Weil er einfach ein außergewöhnlicher Typ ist, ein cooler Zeitgenosse, sensationeller Trainer. Und weil es einfach angenehm ist, sich mit ihm zu unterhalten."

Roter Stern Belgrad - Paris Saint-Germain 1:4

Thomas Tuchel (Paris Saint-Germain):  "Der Druck war enorm vor dem Spiel gegen Liverpool und auch hier in Belgrad. Wir haben beide Male außergewöhnliche Leistungen gezeigt. Die Art und Weise, wie wir hier heute gewonnen haben, macht uns stolz und sehr glücklich. Ein dickes Kompliment an das gesamte Team."

AS Monaco - Borussia Dortmund 0:2

Lucien Favre (BVB): "Das war ein perfekter Abend. Wir wollten dieses Spiel unbedingt gewinnen. Hätten wir nicht gewonnen, würden wir uns jetzt ärgern, weil Brügge Atletico in Schach gehalten hat. Wir haben das Spiel dominiert, daher war der Sieg insgesamt verdient."

Mario Götze (BVB): "Wenn man die Platzverhältnisse hier sieht und auch unseren Ballbesitz, war der Sieg schon verdient. Mit dem Gruppensieg natürlich umso schöner. Wir haben auf ein Remis von Atletico spekuliert, das ist glücklicherweise so eingetreten."

... über die mitgereisten Fans: "Ganz großes Kompliment, ob auf Schalke oder hier, die Stimmung war sensationell."

... über seine Situation: "Wenn man die ganze Situation betrachtet, ist es super positiv. Für mich läuft es auch immer besser. Natürlich würde ich auch gerne mal wieder das eine oder andere Tor machen. Aber das kommt, das weiß ich. So lange wir als Mannschaft gut arbeiten, defensiv und offensiv, bin ich davon überzeugt, dass wir sehr erfolgreich spielen werden."

Marcel Schmelzer (BVB): "Nach fast zwei Monaten Pause war es sehr anstrengend heute. Aber es war auch ein sehr schönes Gefühl. Dafür hat sich die Reha auf jeden Fall gelohnt. Auch wenn es von außen betrachtet um nicht mehr viel ging, war es eine super Möglichkeit für jeden, der auf dem Platz stand."

... über das Spiel seiner Mannschaft: "In der zweiten Halbzeit haben wir den Fuß vom Gas genommen. Da haben wir Monaco wieder ins Spiel geholt. Zum Glück haben wir dann das 2:0 gemacht, dann konnten wir wirklich den Fuß vom Gas nehmen. Der Trainer hatte vor dem Spiel schon analysiert, dass Monaco die Mitte schließen würde und wir auf den Außen sehr viel Raum bekommen würden. Ein Riesenkompliment an alle, die heute auf dem Platz standen. Das lässt uns in diesem Jahr richtig gut aussehen. Genau die Spieler, die sonst nicht so zum Einsatz kommen, zeigen das, was sie sonst im Training zeigen, und treiben somit die Mannschaft nach vorne."

... über seine Wünsche für das restliche Jahr: "Unbesiegt zu bleiben wäre überragend. Aber da sollten wir uns keinen großen Druck machen, sondern diese Phase, die wir haben, genießen."

Marwin Hitz (BVB): "Es sieht immer leicht aus, aber dennoch war es ein hartes Stück Arbeit. Der Platz hat heute aber auch keinen besseren Fußball erlaubt. Wir sind voll zufrieden - trotz der Umstellungen - Gruppensieger geworden zu sein. Es ist wichtig, dass die Mannschaft gewonnen hat, dass wir zu Null gespielt haben."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image