vergrößernverkleinern
SPORT1-Fantalk, Champions League
Der SPORT1-Fantalk begleitet am Dienstag das Spiel des BVB in der Champions League © SPORT1-Montage: Getty Images/SPORT1
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der BVB steht gegen die Tottenham Hotspur mit dem Rücken zur Wand. Die Expertenrunde im SPORT1-Fantalk analysiert die Geschehnisse in Dortmund.

Im Achtelfinale der Champions League stehen die ersten Entscheidungen an und die Fans können im SPORT1-Fantalk mitfiebern.

SPORT1 präsentiert den Fußballtalk aus der "Champions Sportsbar" im Münchner Marriot Hotel am Dienstag, 5. März, ab 20 Uhr LIVE im TV

Meistgelesene Artikel

Im Mittelpunkt steht dabei natürlich das Spielgeschehen zwischen Borussia Dortmund und den Tottenham Hotspur sowie Real Madrid und Ajax Amsterdam. SPORT1 informiert topaktuell zu den Partien, dazu ordnet die Expertenrunde im Free-TV die Geschehnisse auf den Plätzen ein.

Anzeige

Neururer, Wiese und Pocher zu Gast im Fantalk

Moderiert wird die Sendung von Thomas Helmer, Gäste der Runde sind SPORT1-Experte Peter Neururer, Ex-Nationalspieler Tim Wiese, Comedian Oliver Pocher sowie Hartwig Thöne von SPORT1.

Mit dem SPORT1 Messenger keine News mehr verpassen – Hier anmelden | ANZEIGE

Co-Moderatorin Valentina Maceri wird auch Teil der Fantalk-Runde sein und sowohl das Publikum vor Ort als auch die User in den Social-Media-Kanälen einbinden.

BVB mit dem Rücken zur Wand

Nach der deutlichen 0:3-Niederlage im Hinspiel steht Borussia Dortmund heimischen Publikum im Signal Iduna Park bereits mit dem Rücken zur Wand und darf sich keinen Fehler mehr erlauben. Denn: Bei einem Gegentor müsste der BVB selbst fünf Treffer erzielen, um noch ins Viertelfinale einzuziehen.

Mut machen sollte dabei die bisherige Heimbilanz der Schwarz-Gelben in der Königsklasse. Gegen Atletico Madrid (4:0), die AS Monaco (3:0) und den FC Brügge (0:0) mussten Roman Bürki und Co. bislang keinen Gegentreffer hinnehmen.

Etwas anders sieht hingegen die Ausgangslage im Estadio Santiago Bernabeu aus. Zwar halten die Hausherren nach dem späten 2:1-Siegtreffer im Hinspiel alle Trümpfe in der Hand, doch gegen die offensivstarken Niederländer sollten sich die Königlichen nicht auf ihrem Vorsprung ausruhen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image