Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der FC Bayern zeigt bei Tottenham Hotspur 60 Minuten eine Gala-Vorstellung. Niklas Süle spricht von einer riesigen Gier. Hasan Salihamidzic dämpft die Erwartungen.

Was für eine Ansage an Fußball-Europa! Mit einem 7:2-Auswärtssieg bei Vorjahres-Finalist Tottenham Hotspur sorgte der FC Bayern am Dienstagabend für eine faustdicke Überraschung.

Für die Münchner ist es der zweithöchste Sieg in ihrer Europapokalgeschichte, für die Spurs die höchste Heimblamage – noch dazu in ihrem neuen Zuhause.

Folge: Das Achtelfinale hat die Kovac-Elf schon fast in der Tasche, wenn nun auch am 22. Oktober bei Olympiakos Piräus gewonnen wird.

Anzeige

Neuer und Süle äußern Titelansprüche

Greifen die Bayern jetzt nach dem Titel? "Die Ambition haben wir eh", sagte Manuel Neuer hinsichtlich der hohen Ziele in der Königsklasse und sagte zur Gala-Vorstellung: "Uns hätte ein Auswärtssieg gereicht. Ein 7:2 ist natürlich umso schöner."

Meistgelesene Artikel

Deutlicher hingegen wurde Niklas Süle. "Die Gier ist riesig. Wir haben ja schon letztes Jahr gesehen, wie wir noch zwei Titel holen konnten. Wir haben alle Lust, dieses Jahr noch mehr zu holen", machte der 24-Jährige deutlich.

Frei übersetzt lautet die Ansage des Innenverteidigers: Wir wollen das Triple holen!

Salihamidzic bremst Erwartungen

Hasan Salihamidzic warnt indes vor überhöhten Ambitionen. "Von irgendwas zu träumen, ist zu früh. Aber das war ein Ausrufezeichen. Wir sind zufrieden. Jetzt werden wir uns aber auf Hoffenheim vorbereiten", erklärte der Sportdirektor.

Auch der Ex-Profi weiß, dass das 7:2 nicht darüber hinwegtäuschen kann, dass die Bayern vor allem in der ersten halben Stunde massive Probleme hatten und nur mit Glück und dank Neuer nicht schnell mit 0:3 ins Hintertreffen gerieten.

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

"Wir waren in den ersten dreißig Minuten nicht da und nicht in den Zweikämpfen", kritisierte Salihamidzic. Auch Triple-Süle suchte das Haar in der Suppe – und fand es. "Wir wollen auch mal über 90 Minuten ein gutes Spiel zeigen. Nicht immer nur eine Halbzeit oder 60 Minuten", sagte der Abwehrboss.

Kovac sieht Kritikpunkte

Niko Kovac sprach zwar von einer "Sternstunde für den deutschen Fußball", fand aber ebenfalls Kritikpunkte: "In den ersten 30 Minuten hatten wir Glück. Wir wussten, dass Tottenham Druck macht. Das ist der Charakter des Klubs. Da waren wir zu passiv und hatten zu wenig Druck in den Zweikämpfen."

DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Selbstkritik und Bescheidenheit statt Übermut – möglicherweise das Geheimrezept der Bayern in dieser Saison.

"Nach solchen Siegen ist es immer leicht gesagt, dass es super läuft", erklärte Neuer. "Wir haben jetzt ein Spiel 7:2 gewonnen und wollen jetzt nicht sagen, dass wir ganz Europa schlagen. Wir müssen cool bleiben. Wir haben aber alle Hunger. Das ist wichtig."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image