Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

London - Tottenham Hotspur gelingt in der Champions League eine Aufholjagd. Im Fokus steht neben den Spielern und Trainer José Mourinho aber auch ein Balljunge.

Nach dem Treffer zum 2:2-Ausgleich wusste José Mourinho, bei wem er sich zu bedanken hatte. 

Gegen Olympiakos Piräus lief es für den Portugiesen in der Champions League mit Tottenham Hotspur zunächst eigentlich so gar nicht. Zur Pause stand es noch 1:2. (LIVETICKER zum Nachlesen)

Dann folgte eine große Aufholjagd. Im Fokus: Mourinho und ein Balljunge. 

Anzeige

Mourinho will Balljunge in Kabine einladen

Vor dem Ausgleich von Starstürmer Harry Kane hatte nämlich eben dieser Balljunge das Spiel schnell gemacht.

"Um das zu tun, musst du ein wirklich guter Balljunge sein", sagte Mourinho nach dem 4:2-Erfolg. "Er hat das Spiel gelesen und hat nicht auf die Tribüne geschaut. Ich wollte ihn in die Kabine einladen, um mit den Spielern zu feiern, aber da war er schon verschwunden."

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Balljunge leitet Aufholjagd ein

Nachdem der Ball ins Aus getrudelt war, warf der Junge ihn geistesgegenwärtig zurück, sodass die Spurs sofort einwerfen konnten und Olympiakos damit überrumpelten. Wenige Sekunden später lag der Ball im Netz. 

Mourinho realisierte sofort, welche Rolle der kleine Junge gespielt hatte und lief zu ihm, anstatt mit seiner Bank zu feiern. Er bedankte sich herzlich bei dem Balljungen und umarmte ihn sogar. 

Meistgelesene Artikel

In der Folge drehten die Spurs das Spiel noch zu einem 4:2-Sieg. Mourinho wird aber nicht vergessen, wer die Wende einleitete.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image