vergrößernverkleinern
Lucien Favre und Michael Zorc hoffen auf einen Ausrutscher von Inter Mailand
Lucien Favre und Michael Zorc hoffen auf einen Ausrutscher von Inter Mailand © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der FC Barcelona startet gegen Inter Mailand im letzten Gruppenspiel der Champions League ohne Lionel Messi, Luis Suarez und Marc-André ter Stegen.

Für Inter Mailand geht es am letzten Spieltag der Champions League in der Gruppe F im Fernduell mit Borussia Dortmund um den Einzug ins Achtelfinale.

Gewinnen die Italiener zuhause gegen den FC Barcelona, ist die Mannschaft von Trainer Antonio Conte sicher eine Runde weiter.

Bereits am Montag hatten die Katalanen verkündet, auf die Dienste von Superstar Lionel Messi sowie Innenverteidiger Gerard Piqué zu verzichten.

Anzeige

Nun fehlen in der Startelf auch Stammkeeper Marc-André ter Stegen, Sergio Busquets, Frenkie de Jong sowie Luis Suárez. Beim zurückliegenden Ligaspiel gegen RCD Mallorca stand das Quartett noch in der Anfangself.

Zorc: "Sehe das sportlich"

Bei Borussia Dortmund wird man über diese Entscheidungen von Barca-Coach Ernesto Valverde alles andere als begeistert sein.

Denoch gab sich Sportdirektor Michael Zorc ganz entspannt. "Ganz ehrlich, das sehe ich komplett sportlich", sagte Zorc vor der Partie gegen Prag bei Sky,

Und weiter: "Das ist legitim, wenn eine Mannschaft qualifiziert ist, dass sie dann am letzten Spieltag rotiert. Das haben wir vor einigen Jahren auch schon einmal gemacht. Natürlich hätten wir es gerne anders - aber es ist so, das können wir nicht ändern. Wir hätten es im Vorfeld ja verhindern können. 

Die Mannschaft von Trainer Lucien Favre kann das Achtelfinale nicht mehr aus eigener Kraft erreichen und hofft bei eigenem Sieg mindestens auf ein Remis zwischen Inter und Barca.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image