Lesedauer: 8 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der FC Bayern steht mit sechs Siegen aus sechs Spielen im Achtelfinale der Champions League. Bayer Leverkusen ist raus. SPORT1 fasst die Stimmen zusammen.

Der FC Bayern hat als erstes deutsches Team mit einer makellosen Bilanz die Vorrunde abgeschlossen.

Die Münchner gewannen gegen Tottenham Hotspur mit 3:1 und zogen als Gruppenerster ins Achtelfinale ein. Währenddessen muss Bayer Leverkusen nach einer 0:2-Pleite gegen Juventus Turin in die Europa League.(Service: Ergebnisse und Spielplan

SPORT1 fasst die Stimmen von Sky, DAZN und aus der Mixed Zone zusammen. (Service: Tabellen der Champions League)

Anzeige

Thomas Müller (FC Bayern): "Wir wollten gewinnen, um uns selbst zu bestätigen. Im Spiel haben wir ein Anflug von Pech gespürt, aber wir haben durchgezogen. Für uns war es in der Tat wichtig, dass wir gewinnen und damit die Schlussphase eingeläutet haben, wo wir alle Spiele gewinnen wollen."

... über Coman: "Ich habe nicht damit gerechnet, dass ich in der ersten Halbzeit reinkommen muss. Wir können nur die Daumen drücken, dass es nicht schlimm ist. Aber es sah nicht super gut aus."

DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Manuel Neuer (FC Bayern): "Das Finale ist ein Traum von uns. Wir wissen ja wie die letzte Saison lief. Wir haben leider gegen Liverpool verloren. Wir werden sehen, wen wir kriegen und dann denken wir von Runde zu Runde."

... über Rekord-Vorrunde: "Wir haben unser Gesicht gezeigt in der Gruppenphase der CL. Wir haben auf europäischer Ebene sehr gut gespielt. Das war wichtig, dass wir in Europa auch wieder sehr ernst genommen werden."

... über Hansi Flick: "Wir haben in allen Spielen seiner Amtszeit gut gespielt. Die Tendenz ist sehr positiv. Es läuft sehr gut in der Mannschaft.Die Philosophie passt zu uns, daher sind wir alle positiv, was die Trainersituation angeht.

Hansi Flick (Trainer FC Bayern): "Wir haben in der ersten Halbzeit einige Probleme gehabt, weil sie schnelle Spitzen haben. Da müssen wir cleverer agieren, das haben wir in der zweiten Halbzeit besser gemacht. Ich muss meiner Mannschaft ein großes Kompliment machen. Gerade nach den zwei Spielen, in denen wir gut gespielt haben, aber die Chancen nicht reingemacht haben. Heute war auch nicht alles super, aber trotzdem haben wir Tore gemacht und das Spiel gewonnen. Das ist ein Zeichen dafür, dass wir auf diesem Weg bleiben sollen."

... über Coutinho: "Für ihn ist es wichtig, solche Erfolgserlebnisse zu haben. Man hat gemerkt, dass in der ersten Halbzeit einige Dinge schon sehr gut gelaufen sind, die zweite Halbzeit war dann noch besser. Es war wichtig für ihn, dass er heute ein Tor gemacht hat."

... über Davies: "Was er im Moment spielt ist einfach klasse. Man sieht, was er mit seiner Schnelligkeit und mit seiner Physis in der Defensive alles so wegmachen kann, da tut er uns im Moment sehr gut."

José Mourinho (Trainer Tottenham Hotspur): "Das war ein komisches Spiel, weil es um nichts ging. Für die Bayern vielleicht schon um etwas, weil sie zuletzt zweimal verloren hatten. Ich musste heute einige Spieler schonen, weil die Premier League verrückt ist. Eine unglaubliche Belastung. Ich bin nicht unzufrieden mit unserer Leistung, am Ende hätte es auch noch 2:3 aus unserer Sicht ausgehen können. Ich konnte einige wichtige Schlüsse ziehen. Ich bin sehr glücklich, in diesem fantastischen Klub zu arbeiten und würde mich freuen, nochmal nach München zu kommen - im Viertelfinale oder so."

Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt (Teamarzt FC Bayern): "Es ist noch nicht sicher, was für eine Verletzung Coman hat. Es gibt noch eine weitergehende Untersuchung. Wir müssen jetzt einfach abwarten."

Völler: "Dürfen uns davon nicht runterziehen lassen"

Lukas Hradecky (Bayer Leverkusen):

... über das Star-Trio Ronaldo, Dybala und Higuaín in der Offensive von Juventus: "Das war schon sehr herausfordernd, gegen sie zu spielen. Aber dafür will man Fußballer werden, um sich gegen die Besten zu messen. Am Ende haben sie ihre Qualität gezeigt. Wir haben dennoch eine gute Rückrunde in der Gruppenphase gespielt. Aber um weiterzukommen, da fehlt uns noch was. Wir müssen daraus lernen und weiterarbeiten."

… über das Fernduell mit Atlético Madrid: "Wir haben von dem Ergebnis auf dem anderen Platz nichts mitbekommen. Am Ende haben sie gewonnen und es hätte eh nicht für uns gereicht. Aber es wäre trotzdem eine schöne Erinnerung gewesen, wenn wir Juventus geschlagen hätten. Heute haben wir es aber nicht verpasst, die ersten drei Spielen waren einfach zu schwach."

...über die Entwicklung im Team: "Die Hinrunde war schlecht, aber in der Rückrunde haben wir unseren Gegnern Champions-League-Niveau angeboten. In der Bundesliga läuft es auch, aber die restlichen Spiele müssen wir auch noch ordentlich abliefern. Und dann gibt es endlich ein bisschen Urlaub."

Meistgelesene Artikel

Kai Havertz (Bayer Leverkusen)

... über die Niederlage: "Die Enttäuschung ist riesengroß. Wir haben uns viel vorgenommen und wollten das Spiel gewinnen. Am Ende zählt zwar immer das Ergebnis und das hat nicht gepasst, aber wir haben eine gute Leistung gezeigt, auf der wir aufbauen können."

... über die mangelnde Chancenverwertung: "Wir haben vor dem Spiel gesagt, dass wir mit vielen Spielern im Strafraum sein wollen. Das ist uns nicht so gut gelungen. Aber wir hatten auch viele Kontersituationen, in denen man erst einmal 30, 40 Meter in den Strafraum sprinten muss. Am Ende entscheiden in so einem Spiel die Kleinigkeiten."

...über die Gerüchte um einen Transfer zu Juventus Turin: "Ich schaue da fast gar nicht mehr drauf und das interessiert mich auch nicht. Es war klar, dass das in dem Spiel kommen wird, aber ich lasse mich von sowas wenig beeindrucken."

Alexander Dragovic (Bayer Leverkusen): "Wir hatten in der Schlussphase mit Charles Aranguiz den Ausgleich auf dem Fuß, dann macht Juve die Entscheidung. Wir können uns nichts vorwerfen lassen und auf der Leistung von heute aufbauen."

Peter Bosz (Trainer Bayer Leverkusen)

... über die Niederlage: "Wir haben eine gute erste Halbzeit abgeliefert, in der wir vielleicht die bessere Mannschaft waren, mit den besseren Torchancen. Leider haben wir kein Tor erzielt. Wenn man gegen so ein Team in Führung geht, wird alles einfacher. In der zweiten Halbzeit hat man gesehen, dass Juventus eine riesen Qualität hat. 2:0 hört sich im Ergebnis einfach an, aber wir haben eine gute Partie abgeliefert."

 ... über die mangelnde Chancenverwertung: "Gegen so einen Gegner muss man schnell nach vorne spielen. Und wenn man schnell nach vorne spielt, wird es schwieriger, viele Spieler in den Strafraum zu bekommen. Aber wir haben das nach vorne dennoch gut gemacht. Wir haben gegen den Ball gut agiert und bei Ballverlust vorne gleich Druck ausgeübt. Das hat alles sehr gut funktioniert. Aber das über 90 Minuten gegen so einen Gegner zu zeigen, das ist schwierig."

 ... über das Abschneiden in der Gruppenphase: "Wenn ich ehrlich bin, war da mehr drin. Vor allem im Auswärtsspiel in Madrid, das wir verloren haben. Das ist der Unterschied, dass wir solche Spiele gegen absolute Top-Mannschaften nicht gewinnen. Auch heute waren wir nicht die schlechtere Mannschaft, in Madrid auch nicht. Das muss unser nächster Schritt sein, wenn wir in der Champions League das Achtelfinale erreichen wollen."

... über die möglichen Gegner in der Europa League: "Darüber habe ich noch nicht nachgedacht. Wir sind noch sehr enttäuscht, dass wir nicht mehr in der Champions League dabei sind. Wir werden dann sehen, was in der Europa League kommt."

Rudi Völler (Sportdirektor Bayer Leverkusen): "Wir haben heute vor allen Dingen in der ersten Halbzeit alles versucht, am Ende dann eben gegen eine klasse Mannschaft leider verloren. Nach den guten Leistungen der Vorwochen dürfen wir uns davon aber jetzt nicht runterziehen lassen."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image