Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Timo Werner verzichtet auf eine Teilnahme am Champions-League-Viertelfinale mit RB Leipzig. In einem Interview erklärt der künftige Chelsea-Spieler warum.

Timo Werner hat seinen Verzicht auf das Champions-League-Viertelfinale mit RB Leipzig erklärt.

"Natürlich tut es mir weh, dass ich jetzt nicht mithelfen kann, das ganz große Ding zu schaffen. Aber ich bin eben auch ab 1. Juli Spieler des FC Chelsea, werde von Chelsea bezahlt", sagte der Torjäger im Interview mit dem Sportbuzzer.

DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Anzeige

Für ihn sei klar gewesen, "dass das alle Parteien – Chelsea, RB und meine Seite – regeln sollen und müssen. Ich habe natürlich versucht, mich bei dem Champions-League-Thema so gut es geht rauszuhalten, weil klar war, dass ich eine Seite vor den Kopf stoßen müsste. Daher hat es mein Berater schlussendlich mit den Vereinen abgestimmt."

Meistgelesene Artikel

Werner hofft auf Besuch in Lissabon

Das Turnier in Lissabon im August wird Werner mit einem weinenden Auge verfolgen.

"Ich bin Leipzig und RB für immer verbunden, sitze beim Viertelfinale vorm Fernseher und drücke die Daumen – vielleicht kann ich ja sogar in Lissabon mit vor Ort sein", sagte Werner.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image