vergrößernverkleinern
David de Gea dreht sich von Leipzigs Torschützen Justin Kluivert weg
David de Gea dreht sich von Leipzigs Torschützen Justin Kluivert weg © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

David de Gea verliert mit Manchester United bei RB Leipzig und sieht bei einem Gegentreffer nicht gut aus. Nun lästert eine ManUnited-Legende über den Keeper.

Als Spieler zählte Paul Scholes zu den härtesten Akteuren auf dem Platz. In Zweikämpfen zog der zentrale Mittelfeldspieler während seiner Karriere bei Manchester United zwischen 1994 und 2013 nie zurück. 

So kassierte die Legende der Red Devils satte 140 Gelbe Karten, 3 mal Gelb-Rot und drei mal Rot in seinen 709 Pflichtspielen. 

DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

Anzeige

Deshalb ging der 46-Jährige nun mit einem aktuellen United-Spieler hart ins Gericht. 

Scholes lästert: de Geas Fehler ist "kriminell"

Es handelt sich um Torhüter David de Gea, mit dessen Auftreten bei der 2:3-Niederlage der Red Devils gegen RB Leipzig Scholes überhaupt nicht einverstanden war. Die Pleite hatte das Champions-League-Aus der Red Devils besiegelt.  

De Gea hatte sich vor dem zwischenzeitlichen 0:3 gegen RB am Dienstagabend in der Champions League nach einer flachen Hereingabe weg gedreht. Der vor ihm heranstürmende Leipziger Justin Kluivert lupfte den Ball über den Schlussmann hinweg ins Tor und ebnete den Weg zum Sieg (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER)

Auch interessant

"David de Gea vergeigt es in der Szene. Er hat Angst, sich zu verletzen", lästerte Scholes bei BT Sports. "Eine Flanke sollte niemals so durch seinen Strafraum gehen." (Der Spielplan der Champions League)

Einmal in Rage fuhr der Ex-Stratege und elffache englische Meister fort: "Komm als Torhüter heraus und mach dich so groß wie möglich. Man kann einen Schlag ins Gesicht bekommen und verletzt werden, aber de Gea dreht sich komplett weg. Er macht sich kleiner. Das ist für einen so erfahrenen Keeper kriminell."

Maguire für Scholes zu "hölzern" und "steif"

Neben dem Towart bekam auch Harry Maguire von Scholes die Leviten gelesen. Er bezeichnete den Innenverteidiger, der 2019 für 87 Millionen Euro von Leicester City kam und der teuerste Abwehrspieler der Welt ist, als "hölzern" und "steif". 

Maguire hatte vor dem 0:3 die Hereingabe von Angelino abgefälscht und war ebenfalls nicht konsequent zum Ball gegangen. (Die Tabellen der Champions League) 

Zudem reagierte Scholes mit Unverständnis auf das Interview des Defensivmanns nach der Niederlage. Maguire hatte zugegeben, ManUnited sei in den ersten 20 Minuten nicht bereit gewesen für Leipzigs Offensive. 

"Das ist beunruhigend. Wie kann man nicht bereit sein für ein so großes Spiel und ein so hartes Spiel, wenn man nach Deutschland kommt?", schloss Scholes ab. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image