Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Nach der knappen Niederlage gegen Real Madrid findet Atalanta-Coach Gian Piero Gasperini einen Hauptschuldigen: den deutschen Schiri Tobias Stieler.

Der deutsche Schiedsrichter Tobias Stieler hat nach seinem Auftritt in der Champions League beim 0:1 von Atalanta Bergamo gegen Real Madrid harte Kritik einstecken müssen.

"Vielleicht hätten wir sowieso verloren, aber der Schiedsrichter hat das Spiel ruiniert", kritisierte Bergamo-Coach Gian Piero Gasperini bei Sky Sport Italia.

Anlass für seine deutlichen Worte war insbesondere eine Szene in der 17. Minute: Madrids Linksverteidiger Ferland Mendy stürmte in halblinker Position auf Bergamos Tor zu und wurde kurz vor dem Strafraum von Remo Freuler unsanft von den Beinen geholt. (Ergebnisse und Spielplan der Champions League)

Anzeige

Stieler zeigt Rot gegen Atalanta Bergamo

Zum Entsetzen der Italiener zückte Stieler die Rote Karte gegen den Schweizer, weil er das Foul offenbar als Notbremse bewertete. Eine harte, wohl aber vertretbare Entscheidung, Videoassistent Bastian Dankert schaltete sich nach dem Platzverweis nicht ein.

Das brachte die italienische Presse auf die Palme. "Ein Geschenk an Real: So geht es nicht! Atalanta ist rot vor Wut", schrieb die Gazzetta dello Sport, die Turiner Tageszeitung La Stampa urteilte: "Real siegt mithilfe des Schiedsrichters. Der mittelmäßige deutsche Referee Stieler hat das Match ruiniert."

Meistgelesene Artikel

"Referee Stieler blamiert sich mit einer diskutablen Roten Karte", befand Corriere dello Sport, und La Repubblica kommentierte: "Stieler zerstört einen Traum. Ein derartiges Verhalten hätte vor der Videobeweis-Epoche noch erduldet werden können, jetzt nicht mehr."

"Was bleibt, ist die Verbitterung darüber, dass wir nicht das Spiel spielen konnten, das wir erwartet hatten. Elf gegen Elf wäre es ein ganz anderes Spiel gewesen", haderte Gasperini mit der langen Unterzahl.

Bis zur 86. Minute hielt seine Mannschaft dennoch ein torloses Unentschieden, ehe Mendy doch noch für die Entscheidung zugunsten der Königlichen sorgte.

DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Atalanta-Coach nach Pleite gegen Real Madrid sauer

"Wenn ich sagen würde, was ich denke, würde die UEFA mich für einen Monat sperren", legte Gasperini sogar noch nach und äußerte die etwas übertriebene Sorge, dass künftig jeglicher Kontakt im Fußball verboten werden solle - was in seinen Augen "Selbstmord für den Sport wäre".

Mit Blick auf Stieler meinte der italienische Coach zudem: "Es sollte keine Schiedsrichter geben, die nicht selbst gespielt haben und den Unterschied zwischen einem Tackling und einem Foul nicht erkennen."

-----

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image