Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Jürgen Klopp denkt bei einer Aufholjagd im Viertelfinal-Rückspiel gegen Real Madrid an seine BVB-Vergangenheit zurück. Er erinnert sich an ein besonderes Duell.

Teammanager Jürgen Klopp zieht bei der Aufholjagd im Viertelfinal-Rückspiel der Champions League gegen Real Madrid (Mittwoch, 21 Uhr im LIVETICKER) große Hoffnung aus seiner Dortmunder Vergangenheit.

"Vor ein paar Jahren, ich weiß nicht mehr genau wann, haben wir mal mit Dortmund gegen Madrid gespielt. Wir haben 3:0 verloren, sie waren klar besser. Aber im Rückspiel waren wir nach 37 Minuten 2:0 vorne", sagte Klopp vor dem zweiten Duell am Mittwoch.

Was Klopp aber auch noch wusste: "Es blieb beim 2:0, wir sind trotzdem ausgeschieden." Das Viertelfinal-Duell mit den Königlichen 2014 aber zeige: "Im Fußball ist alles möglich." Also auch, dass der englische Meister nach dem 1:3 in Madrid noch ins Halbfinale stürmt.

Anzeige

Der Fantalk begleitet die Viertelfinal-Kracher in der Königsklasse PSG gegen FCB und BVB gegen ManCity am Dienstag und Mittwoch live im TV und Stream ab 20.15 Uhr

Liverpool träumt von Anfield-Wunder

Ganz Liverpool träumt von einer Wiederholung des Anfield-Wunders von 2019, als die Reds den FC Barcelona nach einem 0:3 in Spanien mit einem 4:0 zu Hause noch ausschalteten und ins Finale einzogen.

Meistgelesene Artikel

Klopp jedoch betonte: "Man schafft kein Comeback nur deswegen, weil man es schon einmal geschafft hat. Erst recht nicht ohne Fans im Stadion." Deshalb forderte er: "Wir müssen unsere eigene Atmosphäre schaffen."

Das Fehlen der Fans in Zeiten der Pandemie sieht Klopp als "zusätzliches Problem. Das Ergebnis ist ein Problem, die Qualität des Gegners ist ein Problem, und dass das Stadion leer ist, ist auch ein Problem. Wir sind 1:3 hinten. Es sieht so aus, als wären wir schon draußen. Viel zu verlieren haben wir nicht mehr."

Klopp schwärmt von Kroos

Höchsten Respekt hat Klopp vor Real-Star Toni Kroos.

"Ich bewundere ihn seit Jahren, weil er ein wunderbarer Fußballer ist", sagte er und verglich den Rio-Weltmeister mit Bernd Schuster. "Aber Toni ist noch dynamischer, kein Sprinter, aber schneller in allem, was er tut. Und er ist wirklich schwierig zu verteidigen, weil er das Spiel aus der Tiefe heraus verändern kann. Nettes Gesamtpaket, um ehrlich zu sein."

Kroos sei "schon lange, lange, lange Zeit eines der größten Talente im deutschen Fußball. Er ist ein großartiger Spieler und ein netter Mensch".

"Er hat unglaublich für Bayern gespielt und dann einen mutigen Schritt zu Real Madrid gemacht, und dort ist er zu einem der erfolgreichsten Vereinsfußballer der Welt und einem Weltpokalsieger geworden", meinte Klopp: "Offensichtlich war es eine ziemlich erfolgreiche Karriere bis jetzt. Es ist auch noch viel von ihm zu erwarten."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image