vergrößernverkleinern
Marquinhos musste im Hinspiel ausgewechselt werden
Marquinhos musste im Hinspiel ausgewechselt werden © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Paris Saint-Germain geht mit großem Respekt in das Rückspiel des Champions-League-Viertelfinales gegen den FC Bayern München. Marquinhos ist angeschlagen.

Vorjahresfinalist Paris Saint-Germain  will sich auf seiner guten Ausgangsposition für das Viertelfinal-Rückspiel in der Champions League gegen Titelverteidiger Bayern München nicht ausruhen. "Bayern ist momentan die beste Mannschaft der Welt und immer noch der Favorit", betonte Trainer Mauricio Pochettino, die Chancen aufs Weiterkommen stünden trotz des 3:2 in München weiter 50:50. "Beiden Mannschaften steht der Weg zum Sieg offen." (Champions League: Paris Saint-Germain - FC Bayern München, Dienstag 21 Uhr im LIVETICKER)

Der Fantalk begleitet die Viertelfinal-Kracher in der Königsklasse PSG gegen FCB und BVB gegen ManCity am Dienstag und Mittwoch live im TV und Stream ab 20.15 Uhr

Pochettino: "Haben großen Respekt"

Der französische Meister ist gewarnt: Im Achtelfinale der Saison 2018/19 hat PSG beim 1:3 im Rückspiel zu Hause gegen Manchester United ein 2:0 verspielt. "Wir haben großen Respekt, aber auch Vertrauen in unsere Stärke", sagte Pochettino vor dem zweiten Duell mit den angeschlagenen Bayern am Dienstag: "Wir wissen, wie sie spielen. Sie werden ihre Philosophie nicht ändern. Wir versuchen, mit unseren Ideen dagegenzuhalten."

Anzeige

DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Die Personalsituation bei Paris um die Topstars Kylian Mbappe und Neymar hat sich entspannt. Torwart Keylor Navas absolvierte das Abschlusstraining nach überstandenen muskulären Problemen ohne sichtbare Einschränkungen. Auch Marco Verratti und Alessandro Florenzi stehen nach positiven Corona-Tests "im Prinzip" zur Verfügung.

Meistgelesene Artikel

Marquinhos fraglich

Bei Kapitän Marquinhos, der sich im Hinspiel verletzt hatte, wollte Pochettino noch keine abschließende Wertung abgeben, der Abwehrspieler könne aber "sicher nicht" von Beginn an spielen. Noch nicht wieder zur Verfügung stehen Mauro Icardi und der frühere Münchner Juan Bernat.

Beim Abschlusstraining wurden die Stars von einem seltenen Gast begrüßt: Klub-Präsident Nasser Al-Khelaifi wünschte den Spielern Glück, er klatschte mit Weltmeister Mbappe ab und umarmte Verratti. "Wir sind bereit", versprach Verteidiger Presnel Kimpembe.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image