vergrößernverkleinern
FBL-FRIENDLY-GER-TRAINING
FBL-FRIENDLY-GER-TRAINING © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Bundestrainer Joachim Löw verzichtet für den Confed Cup auf eine Nachnominierung für den verletzten Leroy Sane. Bei Jonas Hector gibt er Entwarnung.

Weltmeister Deutschland wird nach dem Ausfall von Leroy Sané nur mit 22 Spielern zum Confed Cup nach Russland (17. Juni bis 2. Juli, LIVE im TV auf SPORT1) reisen.

Das bestätigte Bundestrainer Joachim Löw. "Ich gehe davon aus, dass alle Spieler einsatzfähig sind. Dann werden wir keinen Spieler nachnominieren", sagte Löw nach dem 1:1 (0:1) im Länderspiel in Kopenhagen gegen Gastgeber Dänemark.

Offensivspieler Sané hatte seine Teilnahme an der WM-Generalprobe wegen einer Nasen-OP abgesagt. Löw muss seinen Kader am Mittwoch dem Weltverband FIFA nennen, er könnte 23 Profis berufen.

Anzeige

Timo Werner soll nach seinen Magen-Darm-Problemen am Donnerstag zur Mannschaft stoßen und dann auch zum Aufgebot für das WM-Qualifikationsspiel am Samstag (ab 20.45 Uhr im LIVETICKER) in Nürnberg gegen San Marino zählen.

Entwarnung gab Löw auch beim in Kopenhagen kurz vor dem Ende ausgewechselten Jonas Hector: "Ich habe keine negativen Nachrichten gehört. Er hatte einen Krampf, es ist keine muskuläre Sache."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image