vergrößernverkleinern
TOPSHOT-FBL-COPA AMERICA-2019-VEN-ARG
TOPSHOT-FBL-COPA AMERICA-2019-VEN-ARG © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der Modus der Copa Amércia verändert sich ab 2020 in einigen Bereichen. Erstmals wird das Turnier in zwei Ländern ausgetragen - in Argentinien und Kolumbien.

Der südamerikanische Fußballverband Conmebol hat den Modus der kommenden Copa America bestätigt und damit das Turnierformat nach zehn Auflagen in einigen Bereichen verändert.

Erstmals wird die Südamerika-Meisterschaft 2020 in zwei Ländern ausgetragen, wobei Argentinien das Eröffnungsspiel und Kolumbien das Finale ausrichten.

Das Feld der zehn Südamerikaner wird mit dem kommenden WM-Gastgeber Katar sowie Australien aufgestockt. Gespielt wird in zwei Sechsergruppen und nicht wie bislang in drei Vierergruppen, was insgesamt zwölf Turnierspiele mehr als bei der diesjährigen Auflage in Brasilien bedeutet. 

Anzeige

Kolumbien und Argentinien Gastgeber

Die Nordgruppe setzt sich aus Brasilien, Venezuela, Ecuador, Peru und dem Gastgeber Kolumbien zusammen. Die Südgruppe besteht aus dem zweiten Gastgeber Argentinien, Chile, Uruguay, Paraguay und Bolivien. Australien und Katar werden noch zugelost. Die vier besten Teams jeder Gruppe ziehen ins Viertelfinale ein, ab dem es per K.o.-Runde weitergeht. 

DAZN gratis testen und die Copa América live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Die danach folgende 48. Auflage des ältesten Nationenturniers der Welt findet dann parallel zur Europameisterschaft statt, also wieder 2024 und fortan im Vierjahres-Rhythmus. Nach dem Rotationsprinzip wäre Ecuador Gastgeber.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image