vergrößernverkleinern
Sandro Schwarz
Sandro Schwarz trifft im Pokal mit Mainz 05 auf Eintracht Frankfurt © Getty Images
teilentwitternE-MailKommentare

Frankfurt am Main - Mit Rückkehrer Anthony Ujah will Mainz im Pokal-Derby bei Eintracht Frankfurt bestehen - und mit einem Sieg Schwung für den Bundesliga-Abstiegskampf holen.

Sandro Schwarz hat beim FSV Mainz 05 noch immer viele Fürsprecher, der prominenteste jedoch meldete sich aus England zu Wort.

Jürgen Klopp, einst Teamkollege des zunehmend umstrittenen Trainers der Rheinhessen, stärkte seinem ehemaligen Weggefährten vor dem DFB-Pokal-Viertelfinale am Mittwoch (ab 18.30 Uhr im LIVETICKER) bei Eintracht Frankfurt verbal den Rücken.

"Sandro ist die perfekte Lösung. Er tut den Mainzern extrem gut", sagte der frühere 05er und heutige Liverpool-Coach dem kicker.

Zuspruch, der Schwarz gut tun dürfte angesichts der zunehmend angespannten sportlichen Situation in der Liga. Durch die 0:2-Heimniederlage gegen Bayern München waren die Mainzer am Wochenende erstmals seit dem zweiten Spieltag auf den Relegationsplatz zurückgefallen.

"Wer nicht brennt, ist fehl am Platz"

So werten die Mainzer den immerhin engagierten Auftritt gegen den Ligaprimus aus München im Nachhinein auch als Schritt in die richtige Richtung für das Pokal-Derby in Frankfurt. "Wir müssen diese Leistung als Maßstab nehmen, was die Energie und den Einsatz betrifft", forderte Schwarz.

Obwohl in der Liga noch kein Auswärtssieg glückte, glaubt der 39-Jährige fest an die Chance auf den zweiten Halbfinal-Einzug der Vereinsgeschichte: "Es ist ein geiler Wettbewerb, in dem wir ungeschlagen sind und haben die Möglichkeit etwas Historisches zu erreichen. Wer da nicht komplett brennt, ist komplett fehl am Platz."

De Jong und Ujah dabei

Für das zu erwartende Kampfspiel dürfte Schwarz auch wieder auf den bewährten Antreiber Nigel de Jong setzen, der gegen München zuletzt pausiert hatte. Daneben steht zudem der zweite prominente Winter-Neuzugang, Rückkehrer Anthony Ujah, vor seinem Startelf-Debüt.

Sportvorstand Schröder hofft auf ein Erfolgserlebnis, das auch für den Abstiegskampf neuen Schwung gibt. "Wir können uns die Körner für die Bundesliga holen", sagt er: "Wenn wir da gewinnen, gibt das richtig viel PS für die letzten Wochen in der Liga."

teilentwitternE-MailKommentare