Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Der FC Bayern und Eintracht Frankfurt bestreiten das Finale um den DFB-Pokal. Jupp Heynckes kann dabei wieder auf Thomas Müller bauen. Manuel Neuer steht im Kader.

Ein Double-Abschied von Jupp Heynckes oder das Hollywood-Ende von Niko Kovac, Trostpreis für den FC Bayern München oder Hauptgewinn für Eintracht Frankfurt: Das 75. DFB-Pokal-Finale (ab 19.30 Uhr im LIVETICKER) entscheidet maßgeblich über das Saisonzeugnis für die Klubs und ihre Trainer.

Der Rekordsieger aus München will Heynckes unbedingt mit dem 19. Triumph in den Ruhestand schicken - und dessen Nachfolger schon mal zeigen, was bald von ihm erwartet wird. (Service: Der DFB-Pokal-Spielplan im Überblick).

Dabei setzt der 73-Jährige auf Thomas Müller, der rechtzeitig zum Endspiel wieder fit geworden ist. Der Nationalspieler fehlte zuletzt wegen eines Magen-Darm-Infekts. Auch Joshua Kimmich steht zur Verfügung.

Anzeige
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Torhüter Manuel Neuer steht erstmals seit September 2017 wieder im Kader des Rekordmeisters, muss aber vorerst auf der Bank Platz nehmen, weil Jupp Heynckes auf Sven Ulreich in der Startelf setzt.

Frankfurt ohne "Fußballgott" Meier

Beim Rekordmeister fallen indes drei Stars aus. Arjen Robben, der am Donnerstag seinen Vertrag bis 2019 verlängert hat, Arturo Vidal und auch Jerome Boateng konnten die Reise nach Berlin nicht mit antreten.

Eintracht-Coach Kovac verzichtet auf eine Doppelspitze, um das Mittelfeld zu stärken. Ante Rebic agiert demnach als einziger Stürmer.

"Fußballgott" Alex Meier steht indes nicht im Kader der Hessen.

Die Aufstellungen:

FC Bayern: Ulreich - Kimmich, Süle, Hummels, Alaba - Martinez - Thiago, James - Müller, Lewandowski, Ribery. - Trainer: Heynckes
Eintracht Frankfurt: Hradecky - Abraham, Hasebe, Salcedo - da Costa, Mascarell, Willems - Boateng, de Guzman - Wolf - Rebic. - Trainer: Kovac
Schiedsrichter: Felix Zwayer (Berlin)

Die letzten Infos zum Pokalfinale im VW-Liveblog

Eintracht kämpft um Europa-League-Ticket

Nachdem Frankfurt mit nur vier Punkten aus den letzten sieben Bundesliga-Spielen die direkte Qualifikation zur Europa League verpasste, wäre diese nur mit einem Sieg am Samstag noch zu erreichen.

Sollte sich Bayern den Pokal und damit das Double sichern, würde nicht der Pokal-Finalist das dritte Ticket für die UEFA Europa League erhalten, sondern das nächstbeste Team nach den sechs über die Bundesliga qualifizierten Europapokal-Teilnehmern. Dies wäre als Tabellen-Siebter der VfB Stuttgart. (SERVICE: So schafft es Stuttgart noch nach Europa)

Die Schwaben hatten sich durch einen überraschenden 4:1-Erfolg am vergangenen Samstag in München noch an der Eintracht vorbeigeschoben.

Der Weg des FC Bayern ins Finale:

1. Runde: Chemnitzer FC - FC Bayern 0:5
2. Runde: RB Leipzig - FC Bayern 5:6 n.E.
Achtelfinale: FC Bayern - Borussia Dortmund 2:1
Viertelfinale: SC Paderborn - FC Bayern 0:6
Halbfinale: Bayer Leverkusen - FC Bayern 2:6

Der Weg von Eintracht Frankfurt ins Finale:

1. Runde: TuS Erndtebrück - Eintracht Frankfurt 0:3
2. Runde: Schweinfurt 05 - Eintracht Frankfurt 0:4
Achtelfinale: 1. FC Heidenheim - Eintracht Frankfurt 1:2 n.V.
Viertelfinale: Eintracht Frankfurt - 1. FSV Mainz 05 3:0
Halbfinale: FC Schalke 04 - Eintracht Frankfurt 0:1

So können Sie das DFB-Pokal-Finale 2018 verfolgen:

Liveticker: SPORT1.de
TV: ARD und Sky
Livestream: ARD Mediathek und Sky Go

Nächste Artikel
previous article imagenext article image