SPORT1 News App

Immer top-aktuelle Sport Nachrichten!

Anzeige

DFB-Pokal: Final-Shirt von RB Leipzig sorgt für Wirbel selbst bei den eigenen Fans

Final-Shirt von RB sorgt für Wirbel

Die Final-Kollektion von RB Leipzig sorgt bei den eigenen Fans für Unmut © twitter.com/DieRotenBullen

Lesedauer: 2 Minuten

Für RB Leipzig sind Anfeindungen nichts neues. Nun sorgt die Kollektion für das DFB-Pokalfinale im Netz für Wirbel - und das diesmal sogar bei den eigenen Fans.

So hatte sich das die Marketingabteilung von RB Leipzig mit Sicherheit nicht vorgestellt.

Am Montag veröffentlichten die Sachsen via Twitter die Kollektion für das DFB-Pokalfinale gegen den FC Bayern München am 25. Mai.

Anzeige

"Beflüüügelt ins Finale" ist auf den T-Shirts und Schals zu lesen, die der Klub ab sofort im Fanshop und Online Fanshop vertreibt.

Das Transferfenster ist seit Anfang September geschlossen, die Planungen für die Hinrunde der Saison 2019/20 abgeschlossen. Dennoch gibt es weiterhin Spekulationen um die Zukunft der Spieler. SPORT1 fasst die Wechselgerüchte der Bundesliga und im internationalen Fußball zusammen © SPORT1-Montage: Getty Images/iStock
FC SCHALKE: Amine Harit ist einer der großen Gewinner des gelungenen Schalker Saisonstarts. Das ist auch Europas Großkalibern nicht verborgen geblieben © Getty Images
Die vier Treffer und zwei Torvorlagen des offensiven Mittelfeldmannes haben dafür gesorgt, dass der FC Barcelona nach Informationen der klubnahen "Sport" seine Späher in den Kraichgau geschickt hat © Getty Images
Im dortigen Sinsheim spielt der FC Schalke am Sonntagabend um die Tabellenführung in der Bundesliga. Glänzt Harit auch dabei, dürfte das Interesse aus Katalonien konkreter werden © Getty Images
FC BARCELONA: Immer wieder ranken sich Wechselgerüchte um Arturo Vidal und Ivan Rakitic, die bei den Katalanen im Mittelfeld nicht zum Stammpersonal zählen © Getty Images
Nachdem Inter Mailand im vergangenen Sommer bei Barca bereits mit einem Angebot abgeblitzt war, will Coach Antonio Conte bei seinem ehemaligen Schützling im Winter einen neuen Versuch wagen, berichtet "Tuttosport" © Getty Images
Demnach will Conte den chilenischen Nationalspieler als "Aggressive Leader" für das Inter-Mittelfeld. Barcelona wird den 32 Jahre alten Vidal, der bis 2021 noch unter Vertrag steht, aber bestimmt nicht herschenken © Getty Images
TOTTENHAM HOTSPUR: Die Liste der Verehrer bei Christian Eriksen wird länger und länger. Wie "SPORT1" exklusiv berichtete, kann sich der 27-jährige Däne einen Wechsel zum FC Bayern München vorstellen © SPORT1
Seinen 2020 auslaufenden Vertrag bei den Tottenham Hotspur will der Mittelfeld-Allrounder (100 Millionen Euro Marktwert laut transfermarkt.de) nicht verlängern, im kommenden Sommer wäre er somit ablösefrei © SPORT1-Montage: Getty Images/DPA
Neben dem Rekordmeister wurden bisher auch Real Madrid und Juventus Turin immer wieder gehandelt. Jetzt steigt mit Paris Saint-German laut "Daily Mail" der nächste Top-Klub in den Eriksen-Poker ein. Thomas Tuchel will wohl den dänischen Spielmacher den Bayern vor der Nase wegschnappen © Getty Images
BORUSSIA DORTMUND: Der Vertrag von Dries Mertens (vorne) beim SSC Neapel läuft am Ende der Saison aus. Laut des italienischen Transfer-Experten Gianluca di Marzio würde der Belgier gerne verlängern,sollte dass im Winter aber nicht passieren, könnte der BVB ins Spiel kommen © Getty Images
Demnach hätten die Schwarz-Gelben konkretes Interesse am 32 Jahre alten Mittelstürmer, der in dieser Saison in acht Pflichtspielen fünf Treffer erzielt hat. Beim BVB gibt es neben Paco Alcácer, der aktuell mit einer Achillessehnenreizung ausfällt, nominell keinen zweiten Mittelstürmer im Kader © Getty Images
LA GALAXY: Zlatan Ibrahimovic hat sich ausführlich zu seinen Zukunftsoptionen geäußert. Der ehemalige schwedische Nationalstürmer, dessen Vertrag bei Los Angeles Galaxy noch in diesem Jahr ausläuft, sprach in der "Gazzetta dello Sport" von drei möglichen Zielen in Italien © Getty Images
Beim SSC Neapel würde er gerne so vergöttert werden wie einst Diego Maradona. "Es wäre fantastisch, wenn auch mir das gelänge, was Diego dort gelang", sagte der 38-Jährige. "Ich sage nicht, dass ich dahin wechsle. Die endgültige Entscheidung hängt von vielen Faktoren ab. Mit mir in der Mannschaft wäre das San Paolo aber an jedem Sonntag voll. Dazu gehört Carlo Ancelotti zu den besten Trainern." © Getty Images
Eine andere Option wäre eine Rückkehr zu Inter. "Ich kenne Trainer Conte nicht persönlich. Aber jeder sagt, er gibt jeden Tag 500 Prozent. Darin sind wir uns sehr ähnlich. Deshalb könnten wir sicher gut miteinander auskommen", erklärte der Stürmerstar © Getty Images
Schließlich könnte er aber auch beim FC Bologna landen, wo sein Freund Sinisa Mihajlovic Trainer ist. "Wenn ich mich dafür entscheiden würde, dann nur wegen ihm", sagte Ibrahimovic über Mihajlovic, der an Leukämie erkrankt ist und sich deshalb in Behandlung befindet. Bologna liegt in der Tabelle der Serie A als Elfter im Niemandsland © Getty Images
JUVENTUS TURIN: Bereits im Sommer standen die Zeichen von Mario Mandzukic bei Juve deutlich auf Abschied. Nachdem der Kroate nicht für die Champions League nominiert wurde und auch sonst kein einziges Mal bei einem Pflichtspiel zum Kader der Italiener zählte, folgt nun der nächste Schritt Richtung Abgang © Getty Images
Juve-Coach Maurizio Sarri verkündet am Freitag, dass es eine Übereinkunft darüber gebe, dass der 33-Jährige nicht mehr am Training teilnehme. Mandzukic, dessen Vertrag beim aktuellen italienischen Meister noch bis 2021 läuft, könnte fortan also bei einem potentiellen neuen Klub ins Training einsteigen © Getty Images
Wie italienische Medien schon Mitte September berichteten, ist Los Angeles Galaxy ein heißer Kandidat. Die Gespräche mit dem MLS-Klub sollen bereits weit fortgeschritten sein. Außerdem wird der Ex-Bayern Stürmer weiterhin mit Manchester United in Verbindung gebracht - einen Wechsel nach Katar soll er selbst abgelehnt haben © Getty Images
FC LIVERPOOL: Die Reds binden einen Leistungsträger langfristig. Joel Matip hat seinen Vertrag an der Anfield Road bis 2023 verlängert. Der 28-Jährige wechselte 2016 ablösefrei vom FC Schalke 04 an die Merseyside © Getty Images
"Es ist ein tolles Gefühl, noch länger Teil dieses Klubs zu sein" erklärte Matip auf der Reds-Homepage. "Wir haben ein junges und talentiertes Team und ich denke, jeder von uns ist hungrig", gibt Matip die Zielsetzung des Teams von Jürgen Klopp vor © Getty Images
Klopp ist begeistert von seinem Schalke-Schnäppchen. Matip sei "wahrscheinlich einer der besten Transfers, die wie in den vergangenen Jahren gemacht haben", erklärte der Trainer des Champions-League-Siegers vor einigen Wochen. Matip bildet an der Seite von Virgil van Dijk die Innenverteidigung der Reds © Getty Images
MANCHESTER CITY: Erling Braut Haaland brauchte nur ein paar Wochen, um ganz Fußball-Europa verrückt zu machen. In seinen ersten elf Spielen für RB Salzburg erzielte der norwegische Stürmer sage und schreibe 18 Tore, darunter einen Dreierpack bei seinem Champions-League-Debüt und einen Treffer beim 3:4-Irrsinn an der Anfield Road in Liverpool © Getty Images
Nach übereinstimmenden englischen Medienberichten waren bei diesem Spiel auch Scouts von Manchester City anwesend. Die sollen anschließend vom erst 19-Jährigen so angetan gewesen sein, dass sie ihrem Klub prompt zu einer Verpflichtung rieten: Damit ist bereits jetzt das Rennen um den Wunderstürmer voll entbrannt... ©
... denn nicht nur City, auch Manchester United, Real Madrid und der FC Barcelona haben Haaland auf dem Zettel. Dessen Marktwert steigt mit jedem Tor rapide an, mittlerweile wird er in England schon für 50 Millionen Pfund (knapp 60 Mio. Euro) gehandelt. Sein Vertrag in Salzburg läuft noch bis 2023 © Getty Images
BORUSSIA MÖNCHENGLADBACH: Denis Zakaria hat als einziger Feldspieler von Borussia Mönchengladbach in dieser Saison noch keine einzige Spielminute verpasst. Mit 22 Jahren zählt der Schweizer längst zu den unumstrittenen Stammspielern des Tabellenführers der Bundesliga © Getty Images
Kein Wunder, dass der defensive Mittelfeldspieler sich in den Fokus einiger Top-Klubs gespielt haben soll. Die "Bild" berichtet, dass Borussia Dortmund und der FC Bayern München Interesse an Zakaria bekundet haben. Auch Tottenham Hotspur, Manchester United und Inter Mailand seien demnach interessiert © Getty Images
"Gladbach ist und bleibt ein Verein, der auf Ablösesummen angewiesen ist", sagte Sportdirektor Max Eberl auf die Personalie angesprochen. "Wenn unmoralische Angebote kommen, müssen wir uns natürlich damit beschäftigen." Unmoralisch wird es wohl ab rund 50 Millionen Euro. Nach "Bild"-Informationen sind die Fohlen ab dieser Summe gesprächsbereit © Getty Images
JUVENTUS TURIN: Der neue Juve-Coach Maurizio Sarri strich Emre Can aus dem Champions-League-Kader, was den DFB-Star völlig unerwartet traf. "Es ist extrem schockierend für mich. Letzte Woche hat der Verein mir noch etwas anderes versprochen", sagte Can Anfang September und kündigte "Konsequenzen" an © Getty Images
Dabei hätte der 25-Jährige im vergangenen Sommer zu Paris Saint-Germain wechseln können, wie der Defensiv-Allrounder verriet: "Ich habe aber den Entschluss gefasst, bei Juve zu bleiben. Bedingung war, dass ich in der Champions League dabei bin." Das wurde aber nicht eingehalten, weshalb im Winter … © Getty Images
… PSG vielleicht wieder auf den Plan gerufen wird, sofern der Tuchel-Klub keinen Ärger mit dem Financial Fair Play hat. Die "Tuttosport" berichtet aber auch von anderen Interessenten. So sollen wohl Vertreter aus der Bundesliga und der Premier League Cans näheres Umfeld kontaktiert haben © Getty Images
Dem Bericht nach soll ManUnited die attraktivste Option sein. Erst recht, wenn sein Ex-Coach Massimiliano Allegri Ole Gunnar Solskjaer als Trainer der Red Devils ablösen sollte. Dieses Gerücht kocht gerade in und um Manchester hoch. Can kann mit drei Einsätzen für Juve nicht zufrieden sein und sucht wohl einen Ausweg © Getty Images
ATLETICO MADRID: Im vergangenen Sommer wechselte das portugiesische Wunderkind von Benfica zu Atlético – für 126 Millionen Euro. Die Rojiblancos setzten sich gegen namhafte Konkurrenz durch und waren mehr als glücklich über den Transfer-Coup, doch ein englischer Top-Klub nahm von João Félix‘ Verpflichtung überraschenderweise Abstand © Getty Images
Laut "The Athletic" soll Manchester United dem 19-Jährigen die harte Premier League nicht zugetraut haben. João Félix sei für zu leicht und zu schmächtig befunden worden und zudem waren sich die Verantwortlichen der Red Devils nicht sicher, ob das Sturm-Juwel an seine erfolgreiche erste Profi-Saison bei Benfica anknüpfen könne. Atlético wird darüber müde lächeln, denn João Félix kommt in La Liga immer besser in Fahrt - drei Tore und ein Assist © Getty Images
BAYER LEVERKUSEN: Leverkusens Trainer Peter Bosz hat sich offenbar bereits damit arrangiert, Kai Havertz in der nächsten Saison nicht mehr betreuen zu dürfen © Getty Images
„Natürlich würde ich ihn gerne behalten, genauso wie ich beispielsweise Julian Brandt gerne behalten hätte“, sagte der Niederländer der "Sport Bild". „Kai ist erst 20 Jahre alt und hat noch Luft nach oben. Da kann ich ihm helfen. Es ist aber so: Am Ende muss der Spieler selbst spüren, wann er bereit ist für den nächsten Schritt“ © Getty Images
Das könne „niemand für ihn entscheiden, sondern nur er selbst“, meinte Bosz. Brandt hatte Leverkusen im vergangenen Sommer in Richtung Dortmund verlassen. Havertz wird mit einer Reihe von europäischen Spitzenklubs in Verbindung gebracht, unter anderen dem FC Bayern und dem FC Barcelona © Getty Images
FC BAYERN: Seit Sommer 2018 spielt Serge Gnabry fest beim FC Bayern und wurde schnell zum Leistungsträger.Bereits zwei Jahre zuvor hatte der Nationalspieler die Möglichkeit nach München zu wechseln © Getty Images
Letztendlich hatte sich der 24-Jährige jedoch gegen einen Wechsel zum FC Bayern entschieden. "Ich wusste, dass Bayern auch Interesse hatte. Aber der Schritt nach München wäre zu groß gewesen. Mein Ziel war es dennoch immer das einmal zu schaffen", sagte er der "Sport Bild" © Getty Images
In der Folge wechselte Gnabry für sechs Millionen zu Werder Bremen. Es soll eine Vereinbarung gegeben haben, die es den Münchnern ermöglichte, Gnabry ein Jahr später für sieben Millionen Euro an die Isar zu holen, wo er nach einer einjährigen Leihe nach Hoffenheim seitdem durchstartet © Getty Images
FC BARCELONA: Philippe Coutinho ist angekommen beim FC Bayern. Der Brasilianer traf gegen Köln und Paderborn und macht einen glücklichen Eindruck in München © Getty Images
Die spanische Zeitung "AS" berichtet nun, dass der FC Barcelona Coutinho wohl nicht zurückhaben möchte - er soll schnellstmöglich von der Gehaltsliste © Getty Images
Zur Erinnerung: Coutinho ist für ein Jahr an die Bayern ausgeliehen. Zudem besitzt der deutsche Rekordmeister eine Kaufoption in Höhe von 120 Millionen Euro © Getty Images
In dem Bericht heißt es, Barca sei so erpicht darauf, den 27-Jährigen abzugeben, dass es sogar denkbar sei, dass Bayern noch einmal nachverhandeln könnte und Coutinho für weniger als die vereinbarte Kaufoption bekommen könnte © Getty Images
Grund soll Barcas Interesse an Neymar sein. Um den Superstar von Paris Saint-Germain loszueisen, muss zunächst Geld eingenommen werden © Getty Images
AJAX AMSTERDAM: Thomas Müller ist unzufrieden mit seiner Reservistenrolle beim FC Bayern. Am Rande des Abschiedsspiels von Rafael van der Vaart bekam der ehemalige Nationalspieler viel Lob von Ajax-Sportdirektor Marc Overmars © Getty Images
"Müller ist für mich die DNA von Bayern", sagte Overmars gegenüber dem "Sportbuzzer". Und sollte er tatsächlich einen Wechsel ins Ausland erwägen "so kann er mich anrufen. Bei Ajax ist er jederzeit willkommen" © Imago Images
Auch Patrick Kluivert kommentierte die Situation Müllers, hält sich jedoch zurück: "Niemand kann Thomas Müller helfen, er muss es ganz allein entscheiden."Allerdings spricht auch Kluivert in den höchsten Tönen vom "Raumdeuter": "Müller ist ein großer Spieler, er hat viel für den deutschen Fußball und viel für die Bayern getan" © Getty Images
FC BARCELONA: Karim Adeyemi ist derzeit an den FC Liefering ausgeliehen - dem "Aufbauteam" von Red Bull Salzburg, bei dem vermehrt Talente zum Einsatz kommen. Jetzt soll der FC Barcelona die Fühler nach dem 17 Jahre alten Stürmer ausgestreckt haben. Das berichtet die "Mundo Deportivo". Dabei ist er in der Vergangenheit beim FC Bayern gescheitert. Der Weg des deutschen U-18 Nationalspielers ist äußerst Interessant © Imago Images
Denn er lernte das Kicken bei den Bayern - und musste bereits mit zehn Jahren aufgrund von Disziplinlosigkeit den Verein wieder verlassen. Es folgte eine zweite Chance in München bei der SpVgg Unterhaching. Salzburg erkannte das Talent Adeyemis - und holte ihn 2018 nach Österreich. Sein ehemaliger Präsident traut ihm einen Schritt in die Top-Ligen zu © Getty Images
Beim CHECK24-Doppelpass auf SPORT1 sagte Haching-Präsident Manni Schwabl: "RB Salzburg wird ihn jetzt weiterentwickeln und vielleicht irgendwann nach England verkaufen." Aktuell liefert er überragende Leistungen in der 2. Liga in Österreich. Nach neun Partien hat Adeyemi fünf Treffer und vier Vorlagen auf seinem Konto © Imago Images

Leipzig-Fans ärgern sich über Pokal-Shirt

Mit dem ganz offensichtlich an Sponsor Red Bull angelehnten Spruch waren selbst einige der eigenen Anhänger nicht unbedingt glücklich.

"Mehr Leipzig, weniger RedBull!", "Wieso eigentlich beflüüüügelt? Sonst kamen wir doch auch immer ohne den Werbespruch aus", "Das geht gar nicht. Das Ding wird ein Ladenhüter" oder "Hm, find ich irgendwie füüüchterlich", waren nur einige der unzähligen Kommentare unter dem Tweet der Roten Bullen.