vergrößernverkleinern
© Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Gelsenkirchen - Alexander Nübel steht im Pokal-Viertelfinale gegen den FC Bayern nicht im Schalke-Tor. Trainer David Wagner erklärt seine Entscheidung für Markus Schubert.

Wie erwartet steht Alexander Nübel im Viertelfinale des DFB-Pokals gegen den FC Bayern München nicht im Tor des FC Schalke 04. (DFB-Pokal, Viertelfinale: Schalke 04 - FC Bayern, Di. ab 20.45 Uhr im LIVETICKER)

S04-Trainer David Wagner hat sich für Markus Schubert entschieden - obwohl auch dieser im Liga-Spiel Ende Januar nicht gut gegen die Münchner ausgesehen hatte:

"In München haben wir nicht gut gespielt, da gab es auch Torwartfehler. Nichtsdestotrotz hat er auch davor gute Spiele gemacht und gut trainiert. Ich wünsche ihm für heute und die nächsten Spiele alles Gute", sagte Wagner vor dem Pokalspiel in der ARD.

Anzeige

Live-Spiel, alle Highlights und legendäre Klassiker: Das Komplettpaket zum DFB-Pokal im TV auf SPORT1, im Stream und auf SPORT1.de

Meistgelesene Artikel

Wagner: Entscheidung alternativlos

Der Trainer erklärte auch, warum er sich gegen Nübel entschieden hat:

"Die Ereignisse in den letzten Wochen, sowohl sportlich als auch mit dem Ganzen drum herum, haben keine andere Entscheidung zugelassen. Es war für mich alternativlos, den Wechsel nach den letzten zwei Spielen, in denen Alex sehr unglücklich agiert hat, vorzunehmen. Wenn man es sportlich reflektiert, wie er gespielt hat, welche Ausstrahlung er hatte, wie die Gemengelage drum herum ist, ist die Entscheidung alternativlos."

Jetzt das aktuelle Trikot von Schalke 04 bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Nübel nimmt Entscheidung gefasst

Trotzdem habe Nübel die Entscheidung ohne eine Beschwerde hingenommen: "Wir haben gestern Nachmittag vor dem Training miteinander gesprochen. Er war gefasst, hat es denke ich auch ein bisschen geahnt und gespürt, da gab es auch keine Diskussion."

Vergangenes Wochenende hatte Nübel in der Bundesliga-Partie gegen den FC Köln keine gute Leistung gezeigt, auch in den Spielen zuvor agierte der zukünftige Keeper des FC Bayern nicht immer glücklich.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image