vergrößernverkleinern
Torsten Lieberknecht coacht den MSV Duisburg an der Seitenlinie
Torsten Lieberknecht coacht den MSV Duisburg an der Seitenlinie © Getty Images
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Duisburg - Der MSV Duisburg empfängt am Montag im DFB-Pokal den Top-Favoriten Borussia Dortmund. SPORT1 hört sich vor dem Ruhrpott-Klassiker in Duisburg um.

Auf diesen Pokal-Hit hat sich der ganze Ruhrpott gefreut. Umso bitterer, dass das Erstrundenspiel im DFB-Pokal am Montag zwischen dem MSV Duisburg und Borussia Dortmund nur vor wenigen Fans ausgetragen wird. (DFB-Pokal: SV Duisburg - Borussia Dortmund am Montag ab 20.45 Uhr im LIVETICKER)

"Es ärgert mich schon irgendwo, dass wir bei solch einem Super-Los nur vor 300 Zuschauern spielen", sagt MSV-Coach Torsten Lieberknecht im Gespräch mit SPORT1. "Das Los BVB ist eines der schwersten, das man haben kann. Es ist natürlich sehr reizvoll, aber eben schade, dass wir nicht vor ausverkauftem Haus spielen. Das ist die Tragik an der ganzen Geschichte. Das Stadion gibt uns eigentlich den letzten Push."

Der MSV empfängt den BVB – mehr Tradition geht eigentlich kaum. Das kleine West-Derby ist eines der ältesten Duelle im deutschen Fußball. Beide Städte trennen 58 Kilometer. Vor 57 Jahren gingen beide Vereine als Gründungsmitglieder in die damals neugegründete Bundesliga.

Anzeige

Highlights, Analyse und der FC Bayern live: So läuft die 1. Runde des DFB-Pokals bei SPORT1

"Dortmund hat eine sehr, sehr starke Mannschaft", sagt Duisburgs Sportchef Ivica Grlic (45). "Wir können nur weiterkommen, wenn wir einen Sahne-Tag erwischen und sie einen richtig schlechten Tag haben."

Stoppelkamp fällt gegen den BVB aus

Vor drei Wochen trafen die beiden Teams bereits in einem Testspiel in Duisburg aufeinander. Der Bundesligist gewann seinerzeit deutlich mit 5:1 gegen den Drittligisten. "Im Test hat der BVB ohne Neuner gegen uns gespielt", blickt Keeper Leo Weinkauf zurück. "Um die Qualität der BVB-Spieler weiß doch jeder, vor allem Erling Haaland ist großartig. Wenn er diesmal aufläuft, freue ich mich auf das direkte Duell."

Meistgelesene Artikel

Auf den 24-jährige Zebra-Keeper wird es am Montag ankommen. Er wird im Kreuzfeuer des Geschehens stehen. "Das wird ein Spiel zum Genießen", sagt er. "So ein Los bekommt man nicht alle Tage. Wir müssen mutig sein und dürfen vor dieser großen Aufgabe keine Angst haben." Mit breiter Brust sagt er: "Wir werden ein fieser und ekliger Gegner sein."

Bitter: Ausfallen wird aus MSV-Sicht Kapitän und Torjäger Moritz Stoppelkamp (33). "Er hat eine Virusinfektion", sagt Lieberknecht. "Es ist nicht Corona. Wir mussten ihn leider rausnehmen. Er wird am Montag wohl nicht spielen. Wenn ein Moritz Stoppelkamp ausfällt, ist das für uns schon eine besondere Situation. Er ist ein Unterschiedsspieler."

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden

Der Ex-Braunschweiger Lieberknecht freut sich am Montag allen voran auf einen Dortmunder Spieler. "Mich freut es, wenn ich lese, dass Marco Reus wieder fit ist. Er ist ein herausragender Kerl. Es ist nicht nur eine gute Nachricht für Dortmund, sondern für Fußball-Deutschland, dass er endlich wieder dabei ist."

Reus wird gegen den MSV nach überstandenem Sehnenanriss im Oberschenkel und nach mehr als sieben Monaten sein Comeback feiern.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image