Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Willi Orban vom Bundesligisten RB Leipzig hat sich im DFB-Pokal-Viertelfinale gegen den VfL Wolfsburg möglicherweise schwerer an der Hand verletzt.

Abwehrspieler Willi Orban vom Bundesligisten RB Leipzig hat sich im DFB-Pokal-Viertelfinale gegen den VfL Wolfsburg möglicherweise schwerer an der Hand verletzt.

"Er hat am Mittelhandknochen in der ersten Aktion im Zweikampf ein Problem gehabt. Laut Physios ist es unter Umständen gebrochen", sagte Trainer Julian Nagelsmann nach dem 2:0 (0:0)-Sieg der Leipziger am Mittwoch: "Wir müssen jetzt einfach gucken, wie schwer gebrochen und ob eine OP notwendig ist oder nicht."

Orban war gegen Wolfsburg bereits zur Halbzeit ausgewechselt worden, harte Duelle mit VfL-Torjäger Wout Weghorst waren in dem Zustand nicht mehr möglich.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

"In der Halbzeit hat er jetzt keinen Eindruck gemacht, dass er extreme Schmerzen hat, aber er konnte halt keinen richtigen Zweikampf mehr führen", sagte Nagelsmann: "Wenn du gegen Wout Weghorst spielst, musst du schon mit deinem ganzen Körper arbeiten können, um dich zu wehren."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image