Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nach den Anschlägen in Paris kehrt das Nationalteam in die Heimat zurück. Der Verband plant um. Zuvor wird fieberhaft über die Ausreise verhandelt. Die Politik bietet Hilfe an.

Nach den Terroranschlägen in Paris war die deutsche Nationalmannschaft in den Katakomben des Stade de France gefangen. Die Nacht auf Samstag verbrachten die Spieler aus Sicherheitsgründen in der Kabine.

Im Organisationsstab versuchte man dennoch fieberhaft, eine nächtliche Abreise aus der französischen Hauptstadt zu organisieren. Interimspräsident Reinhard Rauball telefonierte um halb drei morgens mit Bundesinnenminister Thomas de Maiziere und verhandelte über eine mögliche Ausreise per Bundeswehr-Flugzeug. "Er hat sich bereit erklärt, eine Maschine rüber zu schicken", sagte Rauball am Samstagmittag, nachdem der DFB-Tross sicher in Frankfurt gelandet war.

Der Einsatz des Luftwaffen-Jets kam letztlich doch nicht zustande, weil Sicherheitsexperten die Stadion-Katakomben in Paris als sicher einstuften. Am frühen morgen brach das Nationalteam dann gen Flughafen Charles de Gaulle auf, von wo es Richtung Main-Metropole ging. 

Anzeige

Von dort aus reisten die Spieler direkt zu ihren Familien weiter. Die DFB-Verantwortlichen hatten dem Team nach den Geschehnissen frei gegeben. Die Bayern-Spieler Manuel Neuer, Thomas Müller und Jerome Boateng reisten direkt nach München weiter.

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren
Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Ursprünglich wollte der Verband am Sonntagmorgen nach Hannover weiterreisen, wo am Dienstag das Länderspiel gegen die Niederlande stattfinden soll. Ob die Partie nach den Geschehnissen tatsächlich ausgetragen wird, ist noch ungewiss. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image