Löw erklärt: Darum wurde Uth fürs Nationalteam nominiert
teilenE-MailKommentare

Berlin - Mark Uth ist die aktuelle Kader-Überraschung im DFB-Team. Joachim Löw hält viel vom Schalker Null-Tore-Stürmer und traut ihm zu, seine Flaute in der Nationalelf zu beenden.

Sechs Pflichtspiele, null Tore, zuletzt nur auf der Bank. Trotz dieser Fakten wurde Mark Uth erstmals für die deutsche Nationalmannschaft berufen - für die kommenden Partien in der Nations League gegen die Niederlande (Sa., ab 20.45 Uhr im LIVETICKER) und Frankreich (Di., 16. Oktober).

Warum? Weil Jogi Löw den Schalke-Stürmer nicht erst seit dieser Saison im Blick hat.

"Wir haben ihn schon länger beobachtet", erklärte der Bundestrainer die überraschende Nominierung des 27-Jährigen. Warum es Uth noch nicht früher in den Kader schaffte? Weil "andere Spieler ihm zum damaligen Zeitpunkt vielleicht eine Nasenlänge voraus waren", so Löw weiter. 

Löw erklärt: Darum habe ich Uth nominiert

Löw hat nicht nur den Blick für die Momentaufnahme. Er ist dafür bekannt, auch Leistungen der Vergangenheit zu honorieren. Eben jene stimmten bei Uth vor allem in der Vorsaison, als er mit wettbewerbsübergreifenden 17 Toren und neun Assists zum Top-Scorer der TSG Hoffenheim avancierte.

So läuft Sanes Wiedersehen mit Löw ab

"Ich finde, dass die Art und Weise wie er spielt, gut zu unserem Spiel passt. Das ist ein wichtiges Kriterium für mich. Durch den Ausfall von Nils (Petersen, d. Red.) ist für mich der Zeitpunkt gekommen, ihn zu nominieren und ihn kennen zu lernen”, freut sich Löw auf den gebürtigen Kölner.

Uths späte Nationalmannschafts-Karriere startete am Dienstagmittag gegen 13 Uhr. Zwar hatte sein Flieger Verspätung, dennoch erreichte er pünktlich das Team-Quartier "Das Stue" in Berlin.

Den rund 25 wartenden Fans schrieb er fleißig Autogramme, dann stellte sich ihm DFB-Pressesprecher Uli Voigt vor, ehe Uth erstmals als Nationalspieler vor die Kameras trat - und seine Stärken beschrieb.

Mark Uth wurde erstmals in den Kader der Nationalmannschaft berufen
Mark Uth wurde erstmals in den Kader der Nationalmannschaft berufen © SPORT1

Uth profitiert auch von Stürmer-Flaute

"Ich denke, dass ich die Torgefährlichkeit in der Box mitbringe. Auch, wenn es diese Saison noch nicht ganz so gut geklappt hat auf Schalke", gab Uth zu Protokoll.

Im ersten Trainingsspiel ließ er gleich Taten folgen. Uth zeigte sich sehr handlungschnell und erzielte gleich seine ersten beiden Treffer.

Platzt sein Knoten vielleicht sogar im Dress der Nationalmannschaft? Löw traut es ihm zu: "Er ist technisch gut und hat Torjägerqualitäten. Er ist im Abschluss und im Strafraum sehr gefährlich. Ich bin mir sicher, dass er das diese Woche zeigen wird." 

Klar ist auch, dass Uth neben seinen Qualitäten auch davon profitiert, dass Fußball-Deutschland gerade eine gewisse Stürmer-Flaute erlebt und das DFB-Trainerteam notgedrungen austesten muss.

Mario Gomez und Sandro Wagner sind zurückgetreten, Petersen aktuell verletzt. Timo Werner ist kein klassischer Mittelstürmer. So fiel das aktuelle Los auf Uth.

Löws Anruf im Baumarkt

"Ich freue mich, hier zu sein. Das war immer mein Traum. Ich freue mich jetzt auf eine schöne Zeit und darauf, alle kennen zu lernen", so der Offensiv-Allrounder, der auch zugab, "nicht unbedingt damit gerechnet zu haben", dass ihn Löw nominiert.

Kurios: Der Anruf des 58-Jährigen ereilte Uth im Baumarkt, als er Holz für seinen Kamin kaufen wollte, um sich für den Winter zu rüsten.

Den Kauf verschob Uth aber, weil er anschließend direkt seine Familie anrief. Wenige Tage später ist er im Kreise der Nationalelf auch physisch angekommen - und will sich keinesfalls verstecken.

"Ich möchte natürlich mein erstes Länderspiel machen", formulierte er selbstbewusst sein Ziel. "Ich kann vieles spielen, aber freue mich jetzt, erst mal da zu sein. Ich will alles aufsaugen." Vor allem aber will er endlich treffen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image