Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Im Spiel gegen die Niederlande steht Marco Reus aufgrund von Oberschenkelproblemen nur kurz auf dem Platz. BVB-Sportdirektor Michael Zorc gibt Entwarnung.

Die Besorgnis war groß, als Marco Reus nicht in der Startelf der deutschen Mannschaft gegen die Niederlande auftauchte. Diagnose: muskuläre Probleme im Oberschenkel.

Dennoch kam Reus in der 88. Minute in die Partie - und bereitete zwei Minuten später den Siegtreffer von Nico Schulz vor.

Im Anschluss musste sich der Bundestrainer dafür rechtfertigen, dass er den BVB-Kapitän spielen ließ. "Die Verantwortlichen von Borussia Dortmund interessieren mich in dem Moment nicht", erklärte Löw. (Die Stimmen zum Spiel)

Anzeige

Zorc äußert sich zu Reus' Einsatz

Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc wollte die Situation allerdings nicht überbewerten.

"Marco Reus kennt seinen Körper so gut, wenn er sich auf die Bank setzt, dann kann er auch spielen. Es gibt deswegen überhaupt keinen Anlass, sich Sorgen zu machen", sagte Michael Zorc bei Funke Sport.

Meistgelesene Artikel

Ein Einsatz des Kapitäns im kommenden Liga-Spiel gegen den VfL Wolfsburg sollte demnach nicht gefährdet sein.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image