Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Das DFB-Team wartet seit sechs Spielen auf einen Sieg. Das soll sich am Sonntag gegen die Niederlande ändern. Jonathan Tah macht dem Erzrivalen eine mutige Ansage.

Das ist mal eine mutige Ansage!

Beim 1:1 gegen Serbien lief für die deutsche Nationalmannschaft noch nicht alles rund. Vor allem an der Chancenauswertung haperte es im ersten Länderspiel des Jahres. Ausgerechnet beim Quali-Auftakt am Sonntag in den Niederlanden soll alles besser werden. (EM-Qualifikation: Niederlande - Deutschland, So. am 20.45 Uhr im LIVETICKER)

"Wir haben noch eine Rechnung mit denen offen. In dem Spiel machen wir die Dinger und dann gewinnen wir das Spiel", sagt Jonathan Tah mutig.

Anzeige

Was der Leverkusener meint: Im Oktober war die deutsche Elf in der Nations League chancenlos (0:3) – und im November, im Rückspiel, gab man eine 2:0 Führung noch aus der Hand und spielte 2:2.

Meistgelesene Artikel

Der Innenverteidiger selbst wird im Prestige-Duell wohl nicht erneut in der Startelf stehen. Wahrscheinlich ist, dass Joachim Löw auf eine Dreierkette mit Niklas Süle, Antonio Rüdiger und Matthias Ginter setzt.

Goretzka verspricht: Jeder wird sich reinhauen

Haben den Tah-Mut auch andere? Jein.

"Die Holländer sind auch noch nicht so weit", stellt zwar Thilo Kehrer klar. Der Rechtsverteidiger sagt aber mit angezogener Handbremse: "Es ist gut, so große Herausforderungen zu haben. Daran wächst man und das haben wir vor."

Leon Goretzka wird deutlicher und verspricht für dieses Duell: "Niemand wird ein Problem mit der Motivation haben. Da wird sich jeder reinhauen. Wir wollen da ein gutes Ergebnis erzielen."

Damit das gelingt, gab Marco Reus die Marschrichtung vor: "Wir brauchen ein schnelles Umschaltspiel und müssen eine gewisse Gier an den Tag legen. Dann bin ich auch zuversichtlich, dass wir das Spiel gewinnen werden."

Kimmich: "Endlich mal wieder gewinnen!"

Das DFB-Team wartet seit dem 23. Juni 2018 auf einen Sieg. Von den seither sechs Partien gingen drei verloren, drei endeten nur remis.

Eine lange Durststrecke für eine Mannschaft dieser Qualität und Ansprüche. Auch Joshua Kimmich ist mittlerweile genervt davon: "Ich will jetzt endlich mal wieder gewinnen! Und am Sonntag haben wir die nächste Chance."

Ein Sieg gegen den Dauer-Rivalen wäre für die Löw-Elf enorm wichtig. Nicht nur, um Aufbruchsstimmung zu erzeugen, sondern auch, um den Beweis zu erbringen, dass Deutschland wieder Top-Gegner schlagen kann.

Die voraussichtliche Aufstellung:

Neuer – Rüdiger, Ginter, Süle – Schulz, Kimmich, Kroos, Kehrer – Sane, Reus, Werner

Nächste Artikel
previous article imagenext article image