Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Serge Gnabry verurteilt rassistischen Vorfälle im Stadion beim Testspiel zwischen Deutschland und Serbien scharf. Dem Bayern-Star geht so etwas besonders nahe.

Der deutsche Nationalspieler Serge Gnabry hat die rassistischen Vorfälle im Stadion beim Testspiel zwischen Deutschland und Serbien (1:1) in Wolfsburg scharf verurteilt.

"Es ist traurig, dass so etwas vorkommt – egal ob bei einem Länderspiel oder im Alltag. Und man muss dagegen angehen. Das gilt für uns alle", sagte Gnabry der Bild.

Gegen Serbien haben einige Zuschauer die Nationalspieler Leroy Sane und Ilkay Gündogan rassistisch beleidigt. Drei Männer haben sich inzwischen freiwillig der Polizei gestellt.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Bayern-Star Gnabry reagiert bestürzt

Die Spieler haben die Vorfälle laut Gnabry aus Erzählungen mitbekommen. Der Bayern-Star reagierte auf die Nachricht bestürzt: "Es geht mir nahe, weil ich die gleiche Hautfarbe habe wie Leroy. Es ist einfach traurig."

Er selbst habe aber noch keine persönlichen Erfahrungen in dieser Richtung gemacht. "Irgendwo in einer anderen Sprache hat bestimmt mal jemand etwas gesagt, aber ich kann mich nicht daran erinnern, dass ich deswegen mal beschimpft wurde", sagte Gnabry.

Goretzka ruft zu mehr Zivilcourage auf

Sein Bayern-Mannschaftskollege Leon Goretzka hatte die Vorfälle zuvor ebenfalls kritisiert: "Ich kann nur alle aufrufen, mit viel Mut dagegen vorzugehen und solche Leute in die Schranken zu weisen", sagte der 24-Jährige.

Gnabry, der gegen Serbien noch wegen einer Erkältung fehlte, wird für das wichtige EM-Qualifikationsspiel am Sonntag gegen die Niederlande (ab 20.45 Uhr im LIVETICKER) ins Team zurückkehren.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image