Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Dortmund - BVB-Boss Hans-Joachim Watzke äußert Verständnis für das umstrittene Like von Ilkay Gündogan. Er habe nur die Freude über das Tor eines Freundes zeigen wollen.

In der Affäre um Ilkay Gündogan hat sich nun auch dessen ehemaliger Boss Hans-Joachim Watzke zu Wort gemeldet.

Der Nationalspieler hatte bei Instagram ein Foto von Cenk Tosun mit einem Like-Häkchen versehen, das den türkischen Nationalspieler und viele seiner Teamkollegen beim Salutieren zeigt.

"Ilkay hat ja nicht salutiert, sondern geliked. Ich kenne ihn gut und glaube, dass er keine nationalistischen Tendenzen hat", sagte Watzke bei der Sendung "Markus Lanz" im ZDF.

Anzeige

Watzke: Tosun ein Kumpel von Gündogan

Gündogan, der von 2011 bis 2016 bei Borussia Dortmund spielte, haben bei seinem Kumpel Tosun in England sogar gewohnt, so Watzke.

"Er hat sich einfach über das Tor gefreut. Und er hat das Like jetzt zurückgenommen, das ist ja auch sehr öffentlichkeitswirksam. Darüber war die türkische Regierung sicherlich auch nicht amused", erklärte Watzke weiter. 

Neben Gündogan hat auch dessen Nationalmannschaftskollege Emre Can Tosuns Foto ein Like gegeben. Beide hatten es aber kurze Zeit später wieder gelöscht. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image