vergrößernverkleinern
DFB vs. Türkei: Wer für wen spielt - und warum
DFB vs. Türkei: Wer für wen spielt - und warum © SPORT1-Montage/Getty Images/Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Nominierung von Schalke-Star Suat Serdar für den deutschen Kader sorgt in der Türkei für Irritationen. SPORT1 zeigt weitere prominente Fälle.

Der Kampf um die Deutsch-Türken im Fußball zum Durchklicken

Der türkische Nationaltrainer Senol Günes hat mit Verwunderung auf die Nominierung von Suat Serdar für die deutsche Nationalmannschaft reagiert. "Wir respektieren, dass er für Deutschland spielen will, aber er hätte es offen sagen sollen", sagte Günes vor den EM-Qualifikationsspielen der Türkei gegen Albanien und Frankreich.

Serdar, der türkische Wurzeln hat, wurde in Bingen am Rhein geboren und durchlief alle Junioren-Nationalmannschaften des DFB. Im vergangenen Sommer stieß er mit der U21 bis ins EM-Endspiel vor. Dennoch hatte der türkische Fußballverband TFF bis zuletzt darauf gehofft, dass sich der Mittelfeldspieler von Schalke 04 im Senioren-Bereich für die türkische Auswahl entscheidet.

Serdar ist nicht der erste Deutsch-Türke, um den die beiden Verbände sich zanken. Immer wieder mussten sich Top-Fußballer mit Bezug zu beiden Ländern entscheiden - und immer wieder handelten sie sich Anfeindungen ein. SPORT1 blickt zurück:

Anzeige
Nächste Artikel
previous article imagenext article image