Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Manuel Neuer spricht auf der Pressekonferenz vor dem EM-Qualifikationsspiel des DFB-Teams gegen Estland über Alexander Nübel. Der Bayern-Torwart ist voll des Lobes.

Wird Alexander Nübel Nachfolger von Manuel Neuer?

Das Zeug dazu hätte der Torwart von Schalke 04 - zumindest, wenn es nach dem DFB-Kapitän geht. Bei der Pressekonferenz vor dem EM-Qualifikationsspiel in Estland (EM-Qualifikation: Estland - Deutschland, Sonntag 20.45 Uhr im LIVETICKER) antwortete der Torhüter des FC Bayern auf die Frage, ob Nübel sein legitimierter Nachfolger in der Nationalmannschaft und im Verein sei, mit: "Das kann er sein." (Die Pressekonferenz zum Nachlesen)

Jetzt das aktuelle Trikot des DFB-Teams bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Anzeige

Neuer lobt Nübel: "Gute Entwicklung genommen"

Der 33-Jährige ist voll des Lobes für seinen zehn Jahre jüngeren Kontrahenten: "Die Zeichen stehen sehr gut für ihn. Er hat eine gute Entwicklung genommen, ist Stammtorwart auf Schalke geworden, hat eine gute U21-Europameisterschaft gespielt."

Meistgelesene Artikel

Nübel bringe aktuell sehr gute Leistungen, brauche aber natürlich noch Erfahrung. "Aber die wird er sich sowieso holen, wenn er seine Spiele macht", sagte Neuer. Die Zeichen für den deutschen Fußball stünden gut, auch auf der Torwartposition.

Damit ist Neuer der gleichen Meinung wie DFB-Torwartrainer Andreas Köpke. Der lobte Nübel zuletzt ausdrücklich. "Es ist schon sehr, sehr stark, wie er gefühlt aus dem Nichts gekommen ist. Das ging von Null auf Hundert, und er spielt, als ob er schon ewig da spielen würde", sagte Köpke der Süddeutschen Zeitung. Eine schnelle Berufung in die A-Nationalmannschaft sei jedoch nicht angedacht.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image