vergrößernverkleinern
DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius verteidigt die Entscheidung, an Joachim Löw festzuhalten
DFB-Generalsekretär Friedrich Curtius verteidigt die Entscheidung, an Joachim Löw festzuhalten © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Friedrich Curtius stärkt Joachim Löw den Rücken. Die Entscheidung auch nach der blamablen WM 2018 langfristig am Bundestrainer festzuhalten, hält er für richtig.

Generalsekretär Friedrich Curtius hat das Festhalten des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) an Bundestrainer Joachim Löw nach dem Vorrunden-Aus bei der WM-Endrunde im vergangenen Jahr gegen Kritik verteidigt.

"Oft rentieren sich langfristiges Arbeiten und Konstanz, das sehen wir zum Beispiel bei Vereinen wie dem SC Freiburg und ließ sich auch bei Manchester United unter Alex Ferguson beobachten", sagte der 43-Jährige dem kicker.

Jetzt aktuelle Fanartikel der internationalen Top-Klubs bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Anzeige

Laut Curtius wird Löw bei der Europameisterschaft im kommenden Jahr vor allem am Auftritt seiner Mannschaft gemessen werden. "Die EM 2020 wird ein wichtiger Gradmesser in seiner Arbeit werden", äußerte der Generalsekretär: "Fernab von Ergebnissen und Resultaten möchten viele Menschen eine Mannschaft sehen, die mutig ist, die füreinander kämpft, die mit Herz spielt."

Meistgelesene Artikel

Mit Blick auf die externe Generalinventur, die der neue DFB-Präsident Fritz Keller angekündigt hat, hofft Curtius auf vergleichsweise moderate Kosten. Das Ganze baue "auf unserer letzten Inventur von vor zwei Jahren auf und wird sicher nicht noch einmal einen siebenstelligen Betrag kosten".

Nächste Artikel
previous article imagenext article image