vergrößernverkleinern
Mërgim Berisha schoss RB Salzburg gegen Lokomotive Moskau zum Sieg
Mërgim Berisha schoss RB Salzburg gegen Lokomotive Moskau zum Sieg © Imago
Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Mërgim Berisha ist mit fünf Toren der momentan erfolgreichste deutsche Torschütze in der Champions League. Wird der 22-Jährige Löws EM-Überraschung?

Er ist der erfolgreichste deutsche Torschütze in der laufenden Champions-League-Saison - und doch ist er in Fußball-Deutschland (noch) weitgehend ein No-Name. Die Rede ist von Mërgim Berisha.

Der 22 Jahre alte Stürmer erzielte in der Gruppenphase der Königsklasse bereits vier Tore. Eigentlich müssten es sogar fünf sein, allerdings wertete die UEFA einen Treffer als Eigentor. (Der Spielplan der Champions League)

Berishas Karriere unter dem Radar

Dass Berisha trotzdem (noch) nicht bundesweit bekannt ist, hat wohl mehr mit seinem bisherigen Karriereweg zu tun, als mit seiner Leistung.

Anzeige

Der in Berchtesgaden geborene Angreifer verbrachte die meiste Zeit seiner Fußball-Laufbahn bislang in Österreich. Bereits im Alter von zehn Jahren wechselte Berisha in die Jugend von RB Salzburg.

2016 unterschrieb er seinen ersten Profivertrag beim Farmteam von Salzburg, dem FC Liefering. Nach nur einem Jahr in Liefering kehrte der hochveranlagte Mittelstürmer schon wieder nach Salzburg zurück.

Auch interessant

Durchsetzen konnte er sich dort jedoch erstmal nicht, sodass Berisha mehrmals verliehen wurde. Dabei verbrachte der 22-Jährige unter anderem eine Halbserie auf Leihbasis beim 1. FC Magdeburg.

Berisha tritt in die Fußstapfen von Haaland

Die Saison 2019/20 sollte er beim SCR Altach verbringen. Weil jedoch Erling Haaland nach nur einem Jahr in Salzburg wieder das Weite suchte, klaffte im Angriff von RB plötzlich eine große Lücke. 

Folglich wurde Berisha, der bei Altach eine bärenstarke Hinrunde (sieben Tore, fünf Vorlagen) gespielt hatte, im Januar von seiner Leihe zurückgeholt. 

Den schwerwiegenden Abgang von Haaland konnte der Deutsche in der Rückrunde jedoch nicht auffangen. In acht Spielen gelang ihm nur ein Tor.

RB vertraute dem Stürmer trotzdem und verpflichtete im Sommer keinen hochkarätigen Haaland-Ersatz. Und Berisha zahlt dieses Vertrauen nun mit Toren zurück. Wettbewerbsübergreifend sind es in dieser Saison bereits zehn.

Gegen Lokomotive Moskau zeigte der Stürmer am Mittwochabend erneut sein Können. Mit seinem Doppelpack schoss der 22-Jährige Salzburg fast im Alleingang zum 3:1-Erfolg.

Dabei stellte Berisha zum wiederholten Male seine Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor unter Beweis. Zwei seiner vier Torschüsse landeten im Netz.

DAZN gratis testen und die Champions League live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Ist Berisha ein Kandidat für das DFB-Team?

Angesichts dieser Statistiken stellt sich die Frage: Trifft er so weiter, ist er bald sogar ein Kandidat für Joachim Löw?

Geht es nach den Mozartstädtern, dann ist Berisha das sogar schon jetzt. Nach seinem zweiten Tor twitterte der offizielle Account von RB Salzburg: "Hey Jogi, für Kontaktdaten helfen wir dir gerne aus."

Wenn du hier klickst, siehst du Twitter-Inhalte und willigst ein, dass deine Daten zu den in der Datenschutzerklärung von Twitter dargestellten Zwecken verarbeitet werden. SPORT1 hat keinen Einfluss auf diese Datenverarbeitung. Du hast auch die Möglichkeit, alle Social Widgets zu aktivieren. Hinweise zum Widerruf findest du hier.
Alle Akzeptieren
Einmal Akzeptieren

Berisha würde dem deutschen Spiel eine völlig neue Dimension geben. Im Gegensatz zu Serge Gnabry, Leroy Sané, Timo Werner und Luca Waldschmidt ist Berisha nämlich nicht nur schnell, sondern auch groß (1,88 Meter).

Seine Kopfballgefahr könnte gerade gegen tiefstehende Teams, die der deutschen Mannschaft im letzten Drittel wenig Platz für Kombinations-Fußball geben, eine Waffe sein.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Packt Löw wieder eine Überraschung aus? 

Dass Löw für eine Überraschung gut ist, hat der Bundestrainer schon mehrmals unter Beweis gestellt. 2014 nominierte er beispielsweise Shkodran Mustafi, der damals noch bei Sampdoria Genua kickte. 

Für den U21-Nationalspieler spricht zudem, dass sich Löw gerne bei der Mannschaft von Stefan Kuntz bedient. Erst im November gab der Bundestrainer Ridle Baku die Chance. 

Warum nicht auch bald Mërgim Berisha? 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image